Die Moldau – ein erlebnisreicher Fluss

Die Moldau – ein erlebnisreicher Fluss

Folgen Sie unserer Einladung und befahren Sie stromabwärts die Moldau, den längsten Fluss der Tschechischen Republik! Im Sommer gibt es hier, sowohl auf dem Wasser als auch auf dem Land, viel zu entdecken – Fahrradtouren, Besichtigungen von Burgen und Schlössern und jede Menge Ferienspaß.

Die Moldau – ein erlebnisreicher Fluss
Durch die Tschechische Republik fließen Dutzende Flüsse, wobei fast jede historische Stadt einst an einem Flussufer gegründet wurde. Der längste Fluss, der das Land durchquert, ist die Moldau mit ihren knapp 430 km Länge von der Quelle bis zum Zusammenfluss mit der Elbe. Sie können sich diese entweder vom Ufer aus ansehen und sie einen Abschnitt lang begleiten, oder in ein Boot bzw. Raft steigen und beispielsweise die historischen Städte Südböhmens durchqueren. Wir haben für Sie mehrere Tipps vorbereitet, damit Sie die Landschaft rund um die Moldau zu 100 % genießen können.

Wassersport – eine beliebte Breitensportart

Die Tschechen sind für ihre Liebe zu Wassersport berühmt. Größere Familien sowie Gruppen von Freunden mieten für mehrere Tage Kanus oder Rafts, packen ihre Schlafsäcke und Zelte ein und befahren einen Fluss. Und die Moldau steht dabei ganz besonders hoch im Kurs. Der Fluss windet sich gemächlich durch die Landschaft und stellt bei den zahlreichen, jedoch ungefährlichen Wehren die Fahrtüchtigkeit der Bootsführer auf den Prüfstand. An den Wehren sind kleine Schleusen, die das Durchfahren ermöglichen und garantiert zum Fahrspaß beitragen. Die Moldau fließt auch durch den Nationalpark Böhmerwald, wo es gleich mehrere Einschränkungen zu beachten gibt (Mindestwasserstand, Registrierung der Wasserfahrzeuge, Zeitlimit), jedoch ab der Gemeinde Nová Pec ist die Flussfahrt nicht mehr limitiert. Zu den beliebtesten gehört der schiffbare Abschnitt unterhalb von Lipno, zwischen Vyšší Brod und Boršov nad Vltavou, wo der Fluss auch während der sommerlichen Dürreperioden immer ausreichend Wasser führt. Dieser Abschnitt ist sowohl für ungeübte als auch sehr erfahrene Wassersportler geeignet. Dieser Abschnitt besticht mit einer Vielzahl von Stromschnellen und Wehren sowie mit wunderschöner Landschaft und historischen Denkmälern.

Mögen Sie Schiffe und Boote?

Um die Moldau zu befahren, müssen Sie nicht in ein kleines und recht unstabiles Kanu oder Raftingboot steigen. Trockenen Fußes können Sie in Prag ein Ausflugsschiff besteigen und das atemberaubende Stadtpanorama aus einer ganz neuen Perspektive erleben. Die Schifffahrt führt nämlich genau durch das historische Zentrum der tschechischen Hauptstadt! Die Prager Burg, die Karlsbrücke und die Burg Vyšehrad scheinen zum Greifen nahe zu sein, und können je nach Wunsch tagsüber oder in nächtlicher Beleuchtung bewundert werden. Besonders beliebt sind die historischen Raddampfer, auf welchen Jazz-Bands für musikalische Untermalung sorgen und zum Tanzen einladen. Wenn Ihnen Schifffahrten nicht ganz zusagen, Sie jedoch die gemütliche Atmosphäre am Wasser lieben, dann planen Sie doch einen Spaziergang an der Prager Uferpromenade ein. An Bord eines der vor Anker liegenden Schiffe können Sie ein erfrischendes Getränk bestellen und die Stadt samt dem Fluss bewundern.

An Bord eines Schiffes können Sie jedoch nicht nur in Prag gehen. Auch die Stauseen an der Moldau, die als Moldau-Kaskade bezeichnet werden, freuen sich auf ihre Besucher. Auf den Stauseen Lipno, Slapy und Orlík werden nämlich auch Ausflugsschifffahrten angeboten. Besonders beliebt ist die Schifffahrt rund um die Burg Zvíkov auf dem Orlík-Stausee. Die Anlegestellte liegt direkt an der Burg Zvíkov, und Sie können sich auf das wunderschöne Panorama des Flusses und der gotischen Burg freuen.

Auf dem Fahrrad die Landschaft entdecken

Mit dem Fahrrad das Moldauufer entlangfahren? Kein Problem! Die Radwege führen ab der Moldauquelle unterhalb der Gemeinde Kvilda im Böhmerwald, über Český Krumlov, České Budějovice, den Stausee Orlík nach Prag und dann weiter bis in die Stadt Mělník. Zu entdecken gibt es malerische Landschaften und ein sanft hügeliges Gelände. Die Radwege sind überwiegend asphaltiert, abschnittsweise verfügen sie über Schotterbelag, und ab und zu handelt es sich auch um befestigte Waldwege. Für diese Strecke eignen sich besonders Trekking-Räder und Mountainbikes. Ein Straßenfahrrad sollten Sie lieber zu Hause lassen. Der Radweg ist 456 km lang und gehört zum Fernradweg EuroVelo 7. Und welche Abschnitte sind die schönsten? Die im Böhmerwald, die noch vor der Gemeinde Lipno liegen. Wir können Ihnen wirklich empfehlen, zumindest einen Abschnitt im Böhmerwald einzuplanen.

Burgen und Schlösser entlang der Moldau

Der französische Fluss Loire ist für seine zahlreichen Burgen und Schlösser berühmt. Doch auch die Moldau besticht mit besuchswerten altertümlichen Bauten und Herrensitzen. Flüsse waren seit Menschengedenken attraktive Siedlungsgebiete, und auch an den Moldauufern sind im Laufe der Jahrhunderte Burgen, Klöster und Schlösser entstanden. Einige haben bis heute überdauert und von anderen sind nur romantische Ruinen geblieben. Flussabwärts erwartet Sie als erstes das Kloster in Vyšší Brod. Im Rahmen der Besichtigung dieses Ortes, wo nach einer Unterbrechung wieder Mönche leben, gibt es neben der Kirche Mariä Himmelfahrt und der Rokoko-Bibliothek auch weitere Interieurs mit kostbaren kunsthistorischen Sammlungen zu entdecken. Ein paar Kilometer weiter thront auf einem Felsvorsprung über dem Fluss die mächtige mittelalterliche Burg Rožmberk. Auch hier werden Führungen durch die Innenräume angeboten, bei denen Sie hautnah das authentische Burgleben miterleben können. Die Moldau fließt weiter beispielsweise durch die Innenstadt von Český Krumlov, einer Perle der Renaissance-Architektur. Das Schloss, die Klöster, die Gärten, die historische Altstadt und die hiesigen Museen laden zu Besuch ein. Tagsüber ist die Stadt überlaufen, doch nachdem die Touristenbusse endlich abgefahren sind, kehrt wieder Ruhe und Gemütlichkeit ein. Deshalb würden wir Ihnen empfehlen, hier über Nacht zu bleiben! Der Fluss nimmt unaufhaltsam seinen Weg bis zum mittelalterlichen Kloster Zlatá koruna, einem der kostbarsten gotischen Gebäudeensembles in Mitteleuropa. Das Kloster wurde bereits vor mehr als 200 Jahren aufgelöst, konnte sich bis heute jedoch seinen authentischen Charakter bewahren. Der Fluss führt Sie weiter bis zur romantischen Burgruine namens Dívčí kámen. Nachdem die Burg im 16. Jahrhundert aufgelassen wurde, sind bis heute nur noch die Grundmauern erhalten geblieben. Die Moldau bringt Sie auch noch ans Schloss Hluboká, fließt rund um die Burg Zvíkov und durch den Orlík-Stausee, um dann ihre knapp 400 km lange Reise in Prag fortzusetzen und schließlich unterhalb des Schlosses Mělník in die Elbe zu münden. Die Moldau ist eben ein erlebnisreicher Fluss!