Tipps für Oper und Ballett

Tipps für Oper und Ballett

Bereichern Sie Ihren Aufenthalt in der Tschechischen Republik mit einem außergewöhnlichen Erlebnis und besuchen Sie eine Opern- oder Ballettvorstellung!

HomeNeuTipps für Oper und Ballett
Oper und Ballett entwickeln sich in Europa seit Jahrhunderten kontinuierlich weiter und erfreuen sich bis heute hoher Beliebtheit. Der Vorteil für den Zuschauer besteht darin, dass weder Oper noch Ballett die Kenntnisse der Sprache verlangen, in welcher sie aufgeführt werden. Ballett ist ein emotionsgeladener Bühnentanz, der keiner Worte bedarf, und die Oper wird standardmäßig in der Originalsprache deas Librettos aufgeführt, manchmal außerdem mit Übertiteln über der Bühne. In der Tschechischen Republik sind die Übertitel meist auf Tschechisch oder Englisch verfasst. Egal, welcher Sprache Sie mächtig sind, auch in der Tschechischen Republik können Sie sich festlich anziehen und ein Theater besuchen! Doch welches und wo?

Prag, die Hauptstadt der Theater

Allein in Prag gibt es Dutzende Theater. Doch Ballett und Oper werden nur auf ausgesuchten Bühnen aufgeführt. Der Grund liegt darin, dass diese Genres sehr aufwendig sind, was die Anzahl der Schauspieler, Tänzer, Sänger, Chormitglieder, Musiker und weiterer Menschen betrifft, die hinter der Bühne an der Vorstellung mitarbeiten. Und hierbei sprechen wir von häufig mehr als einhundert Menschen unterschiedlicher Berufe. Das Nationaltheater ist das Symbol der nationalen Identität. Es betreibt mehrere Bühnen (Nationaltheater, Ständetheater, Neues Gebäude des Nationaltheaters und die Staatsoper) und führt traditionelle Opern, wie beispielsweise Figaros Hochzeit, Carmen, Fidelio, Die verkaufte Braut oder Aida, sowie moderne Opernwerke auf.

Eröffnung der Staatsoper

Im Januar 2020 wird das Gebäude der Staatsoper in der Nähe des Prager Hauptbahnhofs und Wenzelsplatzes nach dessen Generalsanierung wieder seinen Betrieb aufnehmen. Hier sind Oper und Ballett zu Hause. Das Gebäude wurde am 5. Januar 1888 feierlich eingeweiht und ist ein wunderschönes Beispiel für den neubarocken Baustil vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Generalsanierung, die in den vergangenen Jahren vonstattenging, betraf fast jede Ecke und jeden Winkel der Staatsoper. Es wurde neue Bühnentechnik, inklusive eines Drehmechanismus, montiert, im zweiten unterirdischen Geschoss entstanden ein moderner Proberaum, die Ballett-, Orchester- und Chorräume und der Backstagebereich. Die Zuschauer dürfen sich auf neue Sitze sowie restaurierte Fresken und Wandmalereien freuen.

Nach 3 Jahre dauernden Sanierungsarbeiten und genau 132 Jahre nach der ersten Eröffnung wird die Staatsoper am Sonntag, dem 5. Januar 2020, mit einem feierlichen Galaabend mit dem Titel „Staatsoper im Wandel der Zeit (1888–2018)“ wieder ihren Betrieb aufnehmen. Im Rahmen des feierlichen Konzerts wird den Zuschauern die berühmte Geschichte der vier hiesigen Opernensembles präsentiert. Unter dem Taktstock des Musikdirektors der Staatsoper Karl-Heinz Steffens stellen sich die besten Solisten der Oper des Nationaltheaters sowie gastierende Künstler aus dem In- und Ausland vor. Im Laufe des Abends erklingen Kompositionen von Janáček, Smetana, Puccini, Mozart oder Wagner.

Ab Januar erwarten uns wieder Aufführungen legendärer Opern wie La Traviata, Madame Butterfly und die Ballettvorstellung Timeless. Diese Inszenierung umfasst drei Choreographien, deren gemeinsamer Nenner die Ehrerbietung zu diesem vollendeten Tanzstil, der Schönheit und Reinheit der Linien ist und die das Erlebnis einer mitreißenden, modernen Tanzaufführung verspricht. Als Premiere wird das Ballett des Nationaltheaters im Mai 2020 die Vorstellung Die schlafende Schöne zur Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski aufführen. Ab April erwartet uns eine weitere Prämiere, und zwar die Inszenierung der Oper Król Roger von Karol Szymanowski.

Nationaltheater Brünn

Die Opern- und Ballettszene in der südmährischen Stadt Brünn finden Sie im Nationaltheater Brünn. Der Großteil der Vorstellungen findet im Janáček-Theater im Stadtzentrum statt, einem im Jahr 1965 erbauten und vor kurzem generalsanierten Theater. Das Repertoire des Janáček-Theaters umfasst klassische Opern und Ballette der berühmtesten Komponisten der Welt (Kameliendame, Black and White, Aida, Tosca, Pique Dame). Wobei auch Werke tschechischer Komponisten wie Leoš Janáček und Bohuslav Martinů auf dem Spielplan stehen.

Mährisch-Schlesisches Nationaltheater Ostrava

Sollten Ihre Reisen in den Norden Mährens führen, können Sie auch hier eine Opern- oder Ballettvorstellung besuchen. Das professionelle Opern- und Ballett-Ensemble aus Ostrava blickt im Rahmen des Mährisch-Schlesisches Nationaltheaters auf 100 Jahre seines Bestehens zurück. Die Heimatbühne ist das Antonín-Dvořák-Theater in der Innenstadt. Stücke für eine kleinere Bühne werden manchmal auch im sanierten Jiří-Myron-Theater, direkt hinter der Kathedrale, aufgeführt. Und worauf können Sie sich freuen? Kritikern nach ist aktuell die Ballett-Inszenierung Rossinis Karten, ein komponierter Ballettabend nach der gleichnamigen Choreografie des Italieners Mauro Bigonzetti, sehr gelungen. Untermalt von der Musik der besten zeitgenössischen Komponisten, wie beispielsweise Ryūichi Sakamoto und des verstorbenen Jóhann Jóhannsson.

Weitere tschechische Theater- und Opernhäuser

Oper und Ballett werden nicht nur in den drei größten Städten der Tschechischen Republik angeboten. Weitere Theater- und Opernhäuser finden Sie beispielsweise in Pilsen, České Budějovice, Ústí nad Labem, Olmütz und Opava. Beispielsweise das J.-K.-Tyl-Theater in Pilsen spielt Opern- und Ballettvorstellungen auf zwei Bühnen. Neben dem sog. Großen Theater, einem knapp einhundert Jahre alten Gebäude, auch in der Neuen Szene. Hierbei handelt es sich um die jüngste große Theaterbühne der Tschechischen Republik, die erst im Jahr 2014 feierlich ihren Betrieb aufgenommen hat.