Kulinarische Überraschungen in der tschechischen Küche: Süßwasserfische

Kulinarische Überraschungen in der tschechischen Küche: Süßwasserfische

Herbstliche Tipps für drei Fischrestaurants, in denen Sie einen neuen Blick auf die tschechische Küche erlangen.

HomeNeuKulinarische Überraschungen in der tschechischen Küche: Süßwasserfische
Bei der Vorstellung der traditionellen tschechischen Küche stellen sich viele zum Beispiel einen hervorragenden Sauerbraten, gefüllte Knödel oder Gulasch vor. Süßwasserfische bringen mit der tschechischen Gastronomie nur wenige Menschen in Verbindung, obwohl der Karpfen ein traditionelles tschechisches Weihnachtsgericht ist. Auf Weihnachten bereitet man sich in der Tschechischen Republik schon im Herbst vor, denn die Monate Oktober und November gehören der Teichabfischung. Am besten sollte man zu diesem Zweck nach Třeboň fahren - eine Region der tiefen Wälder und Teiche.
Traditionsgemäß sollen Fische am 3. November, am Tag des Hlg. Hubertus, Patron der Jäger und Fischer gefangen werden. Nur dass es in der Tschechischen Republik mehr als zwanzig tausend Teiche gibt. Und so beginnt man mit der Abfischung häufig auch im September. Die herbstlichen Teichabfischungen sind ein Gesellschaftsereignis - zum größten tschechischen Teich Rožmberk kommen jedes Jahr Tausende Menschen. Die meisten Teiche sind in Südböhmen, in der Umgebung von Třeboň, was auch ein kleiner, dank der wunderschönen Natur, bekannter Kurort ist. Und so haben wir für Sie drei Tipps für die dortigen Restaurants, in denen man für Sie die Süßwasserfische hervorragend zubereitet.

Šupina a Šupinka (Zur großen und kleinen Schuppe)

Hecht mit einem Salat aus roten Linsen, Erbsen und Estragonschaum oder Amur mit Fenchel und Karottenpüree sind Gerichte, die in das Fischrestaurant Šupina a Šupinka in Třeboň Gäste aus der ganzen Tschechischen Republik locken. Fisch bereitet man hier bereits seit mehr als fünfundzwanzig Jahren zu und in dieser Zeit hat man zum Beispiel die dortige Spezialität - Karpfenpommes bis zur Vollkommenheit ausgetüftelt. Während der Saison muss man sicherheitshalber den Platz bis zu zwei Wochen vorab reservieren, um gemütlich im Restaurant sitzen zu können. Das Personal bringt jedoch Gäste ohne Reservation auf der Terrasse unter, auf der man dank der Beheizung auch im Herbst sitzen kann.

www.supina.cz
Tel: +420 384 721 149
Valy 155, 379 01 Třeboň

Schnellimbiss U kapra (Zum Karpfen)

Derjenige, der seinen Appetit auf Fisch schnell und gründlich befriedigen möchte, kann in den Schnellimbiss zu Karpfen aufbrechen. Im Angebot sind Suppe, mehrere Sorten Fischsalat und geräucherter Karpfen, Tolstolobik oder Aal. Und zu Preisen ohne touristischen Zuschlag. Der Schnellimbiss befindet sich nicht weit vom Schloss in Třeboň und im Gebäude ist auch eine Pension mit demselben Namen, die als Basis für Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten oder zu Radtouren genutzt werden kann.

www.ukapra.cz
Tel: +420 721 251 000
Dukelská 106, 379 01 Třeboň

Adéla

Das nächste Fischrestaurant in Třeboň heißt Adéla. Außer den traditionellen Schweine-, Hähnchen- sowie Rindfleischgerichten werden hier auch Fischspezialitäten angeboten - zum Beispiel Karpfenfilet mit gebratener Rübe und Thymian. Auch die Lage ist günstig. Nicht nur, dass das Restaurant in Nähe des Stadtzentrums sowie des größten tschechischen Teichs Rožmberk liegt, Adéla ist dazu ein Teil des Berta-Badehauses, Sie können hier also Fischspezialitäten im Rahmen eines Wellness-Aufenthalts genießen.

www.adelatrebon.cz
Tel: +420 602 255 436
Tylova 171, 379 01 Třeboň