Entdecken Sie den Zauber legendärer Kaffeehäuser aus der Ära der Ersten Republik

Entdecken Sie den Zauber legendärer Kaffeehäuser aus der Ära der Ersten Republik

Möchten Sie eine Tasse Kaffee trinken und dabei hautnah die Noblesse, den Zauber und die Eleganz der Ersten Republik erleben? Wir laden Sie hiermit in berühmte Kaffeehäuser ein, die diese Ära vor einhundert Jahren erlebt haben und immer noch an diese Zeit erinnern.

HomeNeuEntdecken Sie den Zauber legendärer Kaffeehäuser aus der Ära der Ersten Republik
Während der Ersten Republik waren Kaffeehäuser die Orte, wo sich wichtige Persönlichkeiten wie Journalisten, Schriftsteller, Theaterleute, Architekten, Künstler und Unternehmer trafen. Sie widmeten sich der Konversation oder waren in Zeitungen und Zeitschriften aus dem Inland, Europa und Übersee vertieft. Auch in tschechischen Kaffeehäusern wurde europäische Kulturgeschichte geschrieben. Viele dieser historischen Cafés sind heute noch in Betrieb. Es sind faszinierende Orte, wo Geschichte, tschechische Kultur und unverwechselbare Architektur miteinander verschmelzen.



Café Slavia

Das Wahrzeichen der Kaffeehauskultur ist das Prager Café Slavia, direkt gegenüber dem Nationaltheater, an der Kreuzung der Straßen Národní třída und Smetanovo nábřeží. Eröffnet wurde es im Jahr 1884 und ist heute im Art-déco-Stil eingerichtet. Intellektuelle, Poeten, Schauspieler und Künstler gehören zu den Stammgästen, so wie einst auch der ehemalige Präsident Václav Havel. Dank der großen Fenstern könne Sie von Ihrem Tisch aus den Blick auf das Nationaltheater, die Moldau, die Prager Burg und die Karlsbrücke genießen. Sie finden hier auch ein Restaurant und eine Bierstube. Das Café ist ganzjährig jeden Tag ab 8 Uhr morgens geöffnet, wobei hier täglich am frühen Abend ein professioneller Klavierspieler gastiert.

Café Savoy

Vom Café Slavia genügt es, die Moldau über die Brücke most Legií zu überqueren und in der Straße Vítězná třída begegnen Ihnen weitere bekannte Prager Cafés. Auch im Café Savoy lebt die typische Atmosphäre eines Kaffeehauses aus der Ersten Republik wieder auf. Das ungewöhnlich eingerichtete Interieur unterstreicht die denkmalgeschützte Neorenaissancedecke vom Ende des 19. Jahrhunderts. Das Café hat sich mit seinem reichhaltigen Frühstücksmenü und Gerichten der Gourmetküche einen Namen gemacht. Sie können beispielsweise böhmische Schnecken, Kalbsbries oder Desserts aus der eigenen Bäckerei bestellen. Der einzige Nachteil ist der Besucheransturm, wobei Sie Ihre Sitzplätze im Voraus online reservieren können. Das Warten auf einen freien Tisch können Sie sich bei einem Spaziergang durch den Stadtteil Kampa – einen der romantischsten Plätze in Prag – verkürzen, denn vom Café ist er nur einen Katzensprung entfernt.

Café Louvre

Das Kaffeehaus, das den gleichen Namen wie die weltberühmte Galerie in Paris trägt, ist seit 1902 geöffnet. Das Café Louvre  finden Sie in der Straße Národní třída, nur ein paar Schritte vom Nationaltheater entfernt. Es war ein beliebter Treffpunkt berühmter Schriftsteller, Künstler und weiterer Persönlichkeiten, wie Franz Kafka oder Albert Einstein. Auch heute noch besticht das Café, wo Sie auch Billard spielen können, mit seinem Ambiente im Jugendstil. Neben Kaffee und Kuchen werden auch ganztägig warme Speisen serviert.

Café Obecní dům (dt. Gemeindehaus)

Beim Besuch des Gemeindehauses in Prag erleben Sie hautnah die unverwechselbare Atmosphäre der goldenen Ära des Jugendstils. Hier im Kaffeehaus mit Galerie, großen Fenstern und beleuchtetem Springbrunnen mit Marmorrelief einer Nymphe spüren Sie die Noblesse der letzten Jahre der Habsburgermonarchie und der ersten Jahre der jungen Republik. Das Café im Erdgeschoss des Südflügels mit seinem strahlenden Jugendstil-Interieur ist das perfekte Gegenbild zum französischen Restaurant Art Nouveau, das Sie im rechten Flügel finden. Der Gastronomiebetrieb, der zu Silvester 1911 eröffnet wurde, gilt als das schönste Jugendstil-Restaurant der Welt.
 

Café Imperial

Gourmetküche unter der Leitung des tschechischen Starkochs Zdeněk Pohlreich, gepaart mit außergewöhnlichem Interieur mit einzigartiger Keramikdekoration – das ist das Café Imperial in der Straße Na Poříčí. Das architektonische Juwel mit Ambiente im Grand-Café-Stil begrüßt seine Gäste bereits seit dem Jahr 1914. Auf dem Menu steht das Beste aus der traditionellen böhmischen Küche, jedoch modern interpretiert. Wobei Kaffee und Desserts wimmer einen wichtigen Teil eines Gastronomiebetriebs in solchen Räumlichkeiten ausmachen. Als besondere Spezialität wird ein Degustationsmenü angeboten.

Grand Café Orient

Kaffeehäuser im Stil des Art déco oder Art nouveau finden Sie auf der ganzen Welt, doch ein kubistisches Café gibt es nur ein einziges. Seit 1912 siedelt es im eleganten Haus zur schwarzen Mutter Gottes in der Straße Celetná ulice in der Altstadt in Prag. Das Haus wurde vom Architekten Josef Gočár entworfen und neben dem Café können Sie auch eine Ausstellung des Kunstgewerbemuseums Prag besuchen, die den tschechischen Kubismus als einen Baustil präsentiert, der freie sowie angewandte Kunst und Architektur ideell miteinander verknüpft. Mit seinem kubistischen Interieur besticht auch das Grand Café Orient im ersten Stock, wobei J. Gočár neben der Büfett-Bar die gesamte Inneneinrichtung, inklusive Lüstern und Leuchten, entwarf.

Konditorei Myšák

Die berühmte Konditorei, deren Geschichte bis zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts zurückreicht, finden Sie in der Prager Innenstadt, in der Straße Vodičkova ulice, unweit vom Wenzelsplatz. Der berühmte Konditor František Myšák ließ das ursprüngliche Neurenaissancegebäude vom Baumeister Josef Čapek umgestalten. Die Torten von F. Myšák waren sehr gefragt und wurden von berühmten Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Sport bestellt. Heute wird die Konditorei von der renommierte Ambiente-Gruppe betrieben, die an die Tradition der Ersten Republik anschließen möchte. Bestellen können Sie klassische tschechische Desserts, Torten und Eisbecher, die durch ein Angebot an Frühstücksmenüs und Qualitätskaffee abgerundet werden.