Etwas andere Kultur in Prag

Etwas andere Kultur in Prag

Besuchen Sie Mehrzweck-Räumlichkeiten und Industriehallen, die heute Orte der Kunst und Kultur geworden sind.

HomeNeuEtwas andere Kultur in Prag
Die Umwandlung von Industriegebäuden in Kulturzentren ist in den vergangenen Jahren sehr populär geworden. Und in Prag ist dem nicht anders. An einem Ort finden Sie Nachtclubs, Bars, Konzerthallen, Theatersäle, Galerien sowie originelle Ausstellungsräume. Wir stellen Ihnen mehrere Tipps für Orte vor, die oft abseits des Mainstreams liegen.
Das Internationale Zentrum für moderne Kunst – MeetFactory – finden Sie im Prager Stadtteil Smíchov, unweit der Moldau und der Insel Císařská louka. Im Jahr 2001 wurde es vom renommierten tschechischen Künstler David Černý mit dem Ziel gegründet, einen Beitrag zum Anschluss von Prag an die internationale Szene der modernen Kunst zu leisten sowie ein unabhängiges, internationales Kulturzentrum zu betreiben. Die MeetFactory ist ein Ort der Begegnung und der Verschmelzung mehrerer Kunstgenres (bildende Kunst, Musik, Theater, Film, Fotografie, Literatur), kunstschaffender Gruppen sowie Generationen.

Forum Karlín – ein Ort, wo einander Kultur, Medien und gesellschaftliches Leben begegnen. Ab 1908 wurden hier moderne Dampfkessel für ganz Österreich-Ungarn hergestellt, heute finden Sie hier nicht nur einen Mehrzweckraum mit 3 000 Sitzpläne für kulturelle sowie gesellschaftliche Events, sondern auch einen medialen Newsroom und Büros.

Eine ähnliche Geschichte hat auch das relativ neue Konzept Pragovka Art District, das im Frühjahr 2016 ins Leben gerufen wurde. Das Ziel besteht darin, dieser legendären Fabrik aus der Zeit der Ersten Republik im Prager Stadtteil Vysočany neues Leben einzuhauchen. Das Kunstzentrum befindet sich nämlich im Areal der ehemaligen Fabrikhalle der weltberühmte Firma Praga, die Automobile, Lastkraftwagen und Flugzeuge herstellte. Heute ist Pragovka ein lebendiges multikulturelles Zentrum und ein Künstlerviertel, das eine inspirative Umgebung für Networking sowie Raum zwischen den einzelnen Künstlergruppen anbietet.

Ein weiterer Prager Mehrzweckraum ist das DOX – Zentrum für zeitgenössische Kunst, das durch den Umbau einer ehemaligen Fabrik im Prager Stadtviertel Holešovice entstand. Inhaltlich unterscheidet sich das DOX von anderen Ausstellungsräumen ähnlicher Form vor allem durch die Kunstprojekte, deren Bestandteil die kritische Reflexion aktueller gesellschaftlicher Themen und Fragen ist. Das Gebäude des Zentrums DOX ist ein Beispiel für internationale moderne Spitzenarchitektur. Die Ausstellungsflächen mit mehr als 3000 m2 werden durch ein Café, eine Buchhandlung und einen Designshop ergänzt. Neu können Sie auf dem Dach des DOX das einmalige hölzerne Luftschiff Gulliver besichtigen, das primär ein Ort der Begegnung für zeitgenössische Kunst und Literatur sein soll.

Ein Mehrzweck-Theatersaal, die kleine Szene, eine Trainingshalle, ein Proberaum, eine Galerie und Bar & Bistro – das ist Jatka 78, ein Ort wie geschaffen für den Neuen Zirkus, für Tanz sowie das nonverbale, alternative und Puppentheater. Neben den Auftritten von tschechischen und internationalen Ensembles können Sie Vorstellungen, Workshops, Ausstellungen sowie Happenings besuchen.

Das Prager Stadtviertel Holešovice bietet das Kulturzentrum La Fabrika, das auf solche Formen von Tanz und Theater ausgerichtet ist, die eine alternative räumliche Aufteilung benötigen. Natürlich werden hier auch Ausstellungen, Konzerte und klassische Theatervorstellungen angeboten. Der Komplex entstand durch die Verbindung mehrerer Industriehallen vom Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.

Etwas ganz Außergewöhnliches stellt das Vorhaben namens Vnitroblock dar. Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine ganze Straße umzugestalten! Wie die Umsetzung gelingt, davon können Sie sich zwischen den Straßen Tusarova 31 und Dělnická 32 im Prager Stadtviertel Holešovice überzeugen. Sie können hier einen Kaffee trinken, die Produkte bekannter Designer kaufen, tanzen, ins Kino gehen und noch vieles mehr – und das alles vor einmaliger industrieller Kulisse.