Was kann man in Tschechien auf den Weihnachtsmärkten kosten?

Was kann man in Tschechien auf den Weihnachtsmärkten kosten?

Weihnachtsmärkte besucht man nicht nur wegen der Atmosphäre, auch die traditionelle Gastronomie lockt.

HomeNeuWas kann man in Tschechien auf den Weihnachtsmärkten kosten?
Weihnachtsmärkte in Tschechien - sei es in Prag, Český Krumlov, Olomouc oder anderswo - haben viel Gemeinsames. Geschmückte Stände, Atmosphäre, Weihnachtslieder und deftige Snacks. Wir haben einige traditionelle, anziehend duftende Leckerbissen ausgewählt, die man mit Sicherheit auf jedem Weihnachtsmarkt findet und die Sie bestimmt genießen werden.

Glühwein

Ja, das ist schon ein Klassiker. Den heißen Wein (auf Tschechisch „svařák“) mit Zimt, Gewürznelken, Sternanis und Orangen- oder Zitronenschalen verbindet jeder von uns mit der Atmosphäre der Weihnachtsmärkte. Nach Glühwein wird es auf dem bekanntesten Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Ring in Prag duften und ganz bestimmt auch in Český Krumlov in Südböhmen. Wärmen Sie sich die Hände an einer Tasse Glühwein, nur mit dem Genuss bitte nicht übertreiben!

Trdelník

Diesen süßen Leckerbissen, ähnlich dem Knüppelkuchen oder Stockbrot, in der Form aber doch spezifisch, kann man das ganze Jahr über kaufen. Zu Weihnachten schmeckt er allerdings noch besser. Feines Gebäck, umhüllt mit Zucker, Zimt und Stücken von Mandeln oder Nüssen, wird auf den Weihnachtsmärkten warm angeboten. Alle Stände mit Trdelník preisen ihre Ware als rein altböhmische Delikatesse an. Es gibt aber Besserwisser, die behaupten, dass der Trdelník mit der österreichisch-ungarischen Tradition verbunden ist, und seine Erfindung wird zum Beispiel auch von den Ungarn beansprucht. Er schmeckt jedoch so gut, dass diese Fragen den meisten Leuten egal sind.

Medovina

Es handelt sich um Honigwein, im Deutschen auch bekannt als Met. Dieses süße alkoholische Getränk ist zwar etwas weniger verbreitet als der Glühwein, ist jedoch ebenfalls mit Weihnachten verbunden. Es wird aus Wasser und Honig zubereitet, es handelt sich also eher um eine flüssige Nachspeise. Auf den Weihnachtsmärkten können Sie mehrere Sorten kosten, wie etwa Met aromatisiert mit Vanille, Muskatnuss und Zimt, oder Met mit Fruchtsaft.

Schinken

Schinken kann man ebenfalls das ganze Jahr über essen. Nur zuschauen, wie er auf dem Weihnachtsmarkt direkt vom glühenden Bratspieß geschnitten wird, schon das lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen, vom Verspeisen ganz zu schweigen. Zudem strahlt der Spieß angenehme Wärme aus, was auf den Weihnachtsmärkten bei frostigem Wetter höchst willkommen ist. Ein Problem könnte vielleicht sein, dass der Schinken nicht gerade als Diätkost gilt. Aber zu Weihnachten darf man sich doch mal ein paar Kalorien mehr erlauben, nicht wahr? Prager Schinken ist übrigens ein Begriff in der Gastronomie.  Eine leicht geräucherte und dann gekochte Keule hat zum ersten Mal ein Prager Metzger schon im 19. Jahrhundert zubereitet. Auf den Prager Weihnachtmärkten ist diese Delikatesse also zu Hause.

Punsch

Punsch wurde ursprünglich aus fünf Zutaten bereitet: Wasser, Alkohol, Zucker, Zitrone und Gewürze. Im Laufe der Zeit ist noch Fruchtsaft dazu gekommen. Die Weihnachtsmärkte in Olomouc zum Beispiel bieten ihren speziellen Punsch an, der seit Jahrzehnten stets nach demselben Rezept zubereitet wird, mit dem nur wenige Leute vertraut sind. In Olomouc können Sie ihn warm genießen, oder Sie können ihn in der Flasche für später mitnehmen.

Auf den Weihnachtsmärkten kann man natürlich noch viel mehr bekommen und probieren. Eine Tradition sind geröstete Maronen und gebrannte Mandeln oder die traditionellen Lebkuchen. Sehr oft kann man dort auch Baumschmuck für den Weihnachtsbaum oder andere Geschenke kaufen. Trotzdem bekommt man auf den Weihnachtsmärkten in Tschechien nicht alles: An den Ständen dürfen nur traditionelle Weihnachtsartikel verkauft werden.