Antonín Dvořák - Musikgenie aus Tschechien

Antonín Dvořák - Musikgenie aus Tschechien

Begeben Sie sich auf die Spuren eines der berühmtesten tschechischen Komponisten klassischer Musik

HomeAntonín Dvořák - Musikgenie aus Tschechien
Auf dem Gebiet der Tschechischen Republik erblickten zahlreiche Komponisten das Licht der Welt. Und zu den bis heute am meisten gespielten gehört auch Antonín Dvořák. Heuer sind 180 Jahre seit der Geburt dieses Komponisten, dessen Opern und Kompositionen auf den bekanntesten Bühnen der Welt aufgeführt werden, vergangen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen diejenigen Orte präsentieren, an welchen Sie Antonín Dvořák - zumindest symbolisch - bis heute antreffen können.

Kurze Biografie von Antonín Dvořák

Antonín Dvořák wurde als erstgeborener Sohn am 8. September 1841 in der Gemeinde Nelahozeves geboren, unweit von Prag in Mittelböhmen. Von klein auf zog es ihn zur Musik hin und schon als kleiner Junge beherrschte er mehrere Musikinstrumente. Nach seinem Studium an der Schule für Orgelspiel in Prag, heiratete er und ließ sich dauerhaft nieder. Zu komponieren begann erst ab den 1870-er Jahren und erfreute sich im Laufe der Zeit immer größerer Beliebtheit. 1884 erhielt er eine Einladung nach London, um hier seine Stabat Mater zu dirigieren, ein Werk, dass er nach dem Tod seiner einjährigen Tochter verfasste. Seine Musik wurde begeistert aufgenommen und er konnte sich gute Verbindungen mit der englischen Musikszene aufbauen. Später erhielt er sogar das Ehren-Doktorat an den Universitäten in Prag und Cambridge. Zu seinem Freundeskreis gehört auch der russische Komponist Tschaikowsky, der ihn zu einer Konzertreihe in Petersburg und Moskau einlud. Doch sein internationales Renommee brachte ihm erst seine Gastauftritte in den USA, wo er Ende des 19. Jahrhunderts drei Jahre lang lebte. Er war schon zu seinen Lebzeiten sehr bekannt und seinem musikalischen Erfolg hat er auch die Ernennung zum Ritter durch den österreichischen Kaiser zu verdanken. Antonín Dvořák starb am 1. Mai 1904 an den Folgen eines Schlaganfalls und wurde auf dem Friedhof Vyšehrad in Prag beigesetzt.

Berühmteste Kompositionen und Werke

Wenn man Antonín Dvořák sagt, dann fällt jedem Fan von klassischer Musik zumindest eines seiner Werke ein, wie beispielsweise die Sinfonie Aus der Neuen Welt, wobei Antonín Dvořák im Laufe seines Lebens unzählige Werke verfasste. Aus seiner Feder stammen fast 120 Opera, darunter die meisten als große orchestrale, vokal-instrumentale oder musikalisch dramatische Werke konzipiert. Er schrieb auch mehrere Opern, wie beispielsweise Rusalka und Die Teufelskäthe, eine Vielzahl von Konzerten und sinfonischen Dichtungen. Seine Werke werden bis heute aufgeführt, wie beispielsweise die Oper Rusalka, die in Prag im Nationaltheater oder in Ostrava im Mährisch-Schlesisches Nationaltheater aufgeführt wird.

Besuchen Sie Antonín Dvořáks Geburtshaus

Auch heute noch können Sie das Geburtshaus in Nelahozeves besuchen, wo er seine Kindheit verbrachte. Das Haus wurde zum Antonín-Dvořák-Denkmal umgestaltet, das Sie im Rahmen einer Besichtigung von Schloss Nelahozeves besuchen können. Die Innenräume sind so ausgelegt, damit sich Besucher gedanklich in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück versetzen und besser vorstellen können, wie die Kindheit und Jugend dieses Komponisten ausgesehen haben mag. Auch wenn das Haus im Moment umfassend saniert wird, ist es geöffnet und einen Besuch wert. Und da nahe gelegene Schloss? Angeblich handelt es sich um eine der schönsten Renaissance-Bauten in Böhmen. Überzeugen Sie sich selbst!

Weitere Spuren von Antonín Dvořák

Das wunderschöne barocke Lustschloss in der Prager Innenstadt im Stadtviertel Nové Město beherbergt das Antonín-Dvořák-Museum, in der Verwaltung des Nationalmuseums. In der diesem Komponisten gewidmeten Ausstellung, die in wunderschönen barocken Innenräumen untergebracht ist, können Sie beispielsweise Dvořáks Schreibtisch und sein persönliches Klavier bewundern.

Und es gibt noch ein Denkmal mit Bezug zu Antonín Dvořák. Dieses liegt im Schloss in Vysoká u Příbramy in Mittelböhmen. Das Schloss gehörte nämlich einst dem Schwager des Komponisten, der hier viel Zeit verbrachte. Angeblich dienten ihm die hiesige Landschaft, der Park und das Schloss als Inspiration für seine Werke, wie beispielsweise am hier gelegenen Rusalka-Teich. Denn der Name dieses Teichs ist kein Zufall!

Einladung zu Antonín Dvořáks Musik

Alljährlich im Mai findet in Olmütz in Mähren das Festival Dvořákova Olomouc statt. Neben den Werken von Antonín Dvořák werden auch weitere tschechische Komponisten vorgestellt. Den Namen des berühmten Komponisten trägt auch das alljährlich im September stattfindende Festival Dvořáks Prag (Dvořákova Praha). Das Klassik-Festival findet heuer von 4. - 24. September an mehreren Veranstaltungsorten statt. steht ganz im Zeichen des 180. Jubiläums dieses Komponisten und kann mit hochgradig besetzten Konzerten aufwarten. Seit Jahren gehört dieser musikalische Event zu den meistbesuchten Klassik-Festivals der Tschechischen Republik. Die Hauptbühne ist im Rudolfinum und weitere Konzerte finden dann i, St. Veitsdom und im Annenkloster statt.