Biathlon-Mekka im tschechischen Kreis Vysočina

Biathlon-Mekka im tschechischen Kreis Vysočina

Sport, Naturerlebnisse und Sehenswürdigkeiten

HomeWhat's NewBiathlon-Mekka im tschechischen Kreis Vysočina
Der diesjährige Biathlon-Weltcup macht in Nové Město na Moravě im Kreis Vysočina Station und wird sich aufgrund der aktuellen Umstände stark von seinen Vorgängern unterscheiden. Auch wenn durch die fehlenden Zuschauer keine richtige Wettkampfatmosphäre aufkommen wird, bleibt die „Vysočina Arena“ eines der besten Biathlonzentren der Welt.
Optimale Bedingungen in 620 m ü. M., schöne Naturlandschaft, großzügige und dabei anspruchsvolle Strecken, gute Erreichbarkeit und natürlich die besten Fans der Welt. Die hochmoderne Vysočina Arena, die auf festen und mobilen Tribünen 20 000 Zuschauer fassen kann (weitere 10 000 Zuschauer feuern entlang der Strecke an), gehört auch zu den lautesten. Kein Wunder, dass eine so tolle Atmosphäre dem tschechische Zentrum zum Status eines regelmäßigen und beliebten Veranstalters der prestigeträchtigsten Biathlonwettbewerbe verhalf. Es sind bereits 10 Jahre vergangen, seit hier der erste Weltcup ausgetragen wurde, und 8 Jahre seit der letzten Weltmeisterschaft.

Tschechischer Biathlon gehört zur Weltspitze

Diese 10 Jahre haben für die Tschechische Republik und den Biathlon als Sportart eine symbolische Bedeutung. In dieser Zeit entwickelte sich der Biathlon – ähnlich wie in Deutschland – zu den beliebtesten Sportarten des Landes. Und die damals fertiggestellte Sanierung der Vysočina Arena hat dazu auf bedeutende Weise beigetragen. Weiteren Auftrieb erhielt diese Sportart durch die tatkräftigen und fortschrittlich denkenden Manager, denen für den Ausbau ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt wurden. Ein weiterer wichtiger Faktor waren Talentschmieden mit Unterstützung enthusiastischer Trainer an gleich mehreren Orten des Landes. All diese Umstände haben dazu beigetragen, dass es der tschechische Biathlonsport bis an die Weltspitze geschafft hat.

In nur einem Jahrzehnt gewannen tschechische Biathletinnen und Biathleten Dutzende Medaillen im Weltcup, bei Weltmeisterschaften und Olympischen Winterspielen und Persönlichkeiten wie Gabriela Koukalová, Veronika Vítková, Markéta Davidová, Ondřej Moravec, Michal Šlesingr und Michal Krčmář stiegen zu Weltstars des Biathlons auf.

Und nicht nur das: Die Stimmen der tschechischen Sportler und Sportlerinnen trugen auch bedeutend dazu bei, illegales Doping und Korruption in dieser schönen Sportart auf ein Minimum zu reduzieren. Und all diese Erfolge ließen sehr viele Tschechen zu Biathlonfans werden, wobei sie – zusammen mit den Norwegern und den Deutschen – ebenfalls zu den weltbesten Fans gehören.

Skisportzentrum und historische Denkmäler

Andererseits wäre es nicht ganz fair, die Erfolge tschechischer Biathletinnen und Biathleten rund um die Vysočina Arena nur auf die vergangenen zehn Jahre und den Biathlon an sich zu reduzieren. Nové Město na Moravě steht seit langem im Zeichen von Skisport auf Profi- sowie Freizeitniveau.

Der Skilanglauf blickt in Nové Město na Moravě auf eine lange Tradition zurück. In den Anfangszeiten des Skisports gehörte Rudolf Gabessam aus der Gemeinde Fryšava zu den Pionieren dieser Sportart. Gemäß den Informationen des Museums der Region Horácko in Nové Město über die Geschichte des Skisports in diesem Gebiet bekam der Förster im Jahr 1892 sein erstes Paar Ski und begann darauf bei der Arbeit durch die Wälder zu laufen und so zur Verbreitung des Skisports beizutragen. Auch seine Tochter war eine begeisterte Skiläuferin. Am 2. Februar 1910 fand der erste Skiwettbewerb statt. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts besuchte der norwegische Trainer Ingwald Smith-Kielland, der später als Gesandter Norwegens in Prag arbeitete, die Region Vysočina. Er brachte den Einwohnern die Fahrtechnik des Abstoßens mit den Armen und des korrekten Bogenfahrens bei der Abfahrt bei.



In Nové Město steht auch eine der größten Skifabriken der Welt. Bei optimalen Schneebedingungen entsteht im Umkreis der Stadt ein Netz aus präparierten Loipen mit mehr als 100 km Gesamtlänge.

Wobei dieser Teil des Kreises Vysočina mit höchsten Erhebungen über 800 m ü. M. auch im Frühling, Sommer und Herbst einen ganz besonderen Zauber hat. Abwechslungsreiche, schroff hügelige Naturlandschaft, tiefe Wälder, Teiche und historische Denkmäler wie das Schloss in Nové Město, das Schloss in Žďár nad Sázavou und die Wallfahrtskirche des hl. Johann von Nepomuk, die sogar in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen ist