Sommererlebnisse in Prag

Sommererlebnisse in Prag

Der Sommer ist die perfekte Reisezeit und jeder, der nach Prag kommt, kann sich die Besichtigung der größten Touristenattraktionen mit einem Aufenthalt am Wasser oder bei für diese Jahreszeit typischen Aktivitäten versüßen.

Auch wenn der Wetterbericht einen heißen Sommer ansagt, gibt es in Prag zum Glück zahlreiche Orte, wo Sie sich vor der brennenden Sonne zurückziehen können. Lieben Sie Wassersport, Spaziergänge, romantische Flussfahrten oder zum Beispiel Festivals? Dann ist Prag im Sommer genau der richtige Urlaubsort für Sie. Und was könnte es eigentlich Besseres geben, als den Sommer im Herzen Europas, in der Stadt der hundert Türme zu verbringen?

Prag am Wasser

Obwohl Prag eine Großstadt ist, finden Sie hier zahlreiche Freibäder, wo Sie sich an heißen Sommertagen erfrischen können. Der Biotop-Badeteich in Radotín am südwestlichen Stadtrand ist zwar ein künstlich geschaffenes Wasserbecken, besticht jedoch mit der naturbelassenen Gestaltung und der biologischen Wasseraufbereitung – ohne Chemie, nur mit Hilfe von Pflanzen und Ökosystemen in den Filtrations-Lagunen. Ein perfektes Badevergnügen für Familien mit kleinen Kindern sowie Menschen mit Allergien. Ein weiteres gern besuchtes Freibad heißt Džbán und liegt am Rande des Stadtviertels Prag 6, neben dem Naturschutzgebiet Divoká Šárka. Für einen abwechslungsreichen Badetag sorgen der Bootsverleih sowie die zahlreichen Sportmöglichkeiten – Beach-Volleyball, Fußball oder Frisbee. Das Freibad in Podolí, unweit des Stadtzentrums, ist auch sehr beliebt, und daher kann es hier auch trotz zweier Außenbecken schon einmal eng werden. Unweit von hier, direkt an der Moldau, liegt das berühmte Freibad Žluté lázně, wo Menschen jeden Alters entspannen können. Neben der Bademöglichkeit finden Sie hier Plätze für Beach-Volleyball und Fußballtennis, acht Plätze für Pétanque, Tischtennis, Boot- und Tretboot-Verleih, Drachenboote sowie ein XXL-Schachbrett. Sie können sich ein Boot oder Tretboot ausleihen und auf die schöne Moldau hinausschippern. Falls Ihnen ein Tretboot zu unsicher ist, können Sie eine der Prager Fähren nutzen, die in der Sommersaison zwischen dem rechten und linken Moldauufer verkehren. Sie benötigen nur eine Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel und können eine Moldau-Schifffahrt sowohl in der Innenstadt als auch am Stadtrand genießen. Und falls Sie am Kai Dvořákovo nábřeží vorbeikommen, dann besuchen Sie das Brauerei-Boot. Wie der Name schon sagt, beherbergt dieses Boot ganz viel Bier. Neben Spezialbieren können Sie auch das weltberühmte tschechische Bier sowie köstliche altböhmische Küche probieren.

Spaziergänge durch Prag

Mit der heißen Sonne im Rücken wird das Sightseeing zur Qual, und da würde sich ein Spaziergang auf den Prager Inseln anbieten. Ihre Kinder sollten Sie unbedingt auf die sog. Kinder-Insel (tsch. Dětský ostrov) mitnehmen. Wie der Name schon sagt, kann diese Insel mit gleich mehreren Spielplätzen aufwarten. Die Slawische Insel (Slovanský ostrov) unweit des Nationaltheaters lockt die Besucher wiederum mit der legendären Galerie Mánes oder der Besichtigung des Wasserturms. Die Schützeninsel (tsch. Střelecký ostrov) und die Insel Kampa sind wie geschaffen für romantische Spaziergänge. Eine Oase der Ruhe und Entspannung ist das ehemalige Königliche Wildgehege (tsch. Královská obora), das im Volksmund Stromovka genannt wird und neben dem Messegelände im Stadtviertel Holešovice liegt. Es handelt sich um den größten Stadtpark Prags, und neben vielen Spazierwegen finden Sie hier auch fünf Teiche und einen Lehrpfad. Großzügige Rasenflächen, die zum Picknicken einladen, sowie Kinderspielplätze finden Sie im Rieger-Park (Riegrovy sady) im Stadtteil Vinohrady.

Prag - Spaß und Unterhaltung ohne Ende

Der Sommer in Prag hat Einiges zu bieten. Eine der pulsierenden Locations der Stadt ist die ehemalige Kaserne Kasárna Karlín. Der auf seine Modernisierung wartende historische Gebäudekomplex befindet sich im Prager Stadtviertel Karlín und dient aktuell als Zentrum für alternative Kultur. Der großzügige Innenhof dient für Konzerte, Ausstellungen und Filmvorführungen. Während sich Kinder auf dem XXL-Sandspielplatz austoben, können Erwachsene in einer der hiesigen Bars und Cafés entspannen. In den Sommermonaten erwartet Sie jeden Abend ein Unterhaltungsprogramm. Diesen Tipp können wir allen Liebhabern unabhängiger Kultur  empfehlen.

Eine weitere Location, die seit geraumer Zeit zu den Hot-Spots der Stadt gehört, ist die Dachterrasse des Palais Lucerna (Střecha Lucerny). Wie der Name schon sagt, handelt es sich um die Dachterrasse des Palais Lucerna auf dem Wenzelsplatz. Obwohl das Programm im Zuge der diesjährigen COVID-19-Pandemie gestrichen werden musste, erwacht auch dieser Ort langsam zu neuem Leben. Das Sommer-Programm ist zwar noch nicht genau festgelegt, trotzdem ist immer etwas los: Konzerte, Joga bei Sonnenuntergang oder abendliche Grillpartys für die Nachbarschaft. Die Dachterrasse des Palais Lucerna ist „ein Ort zwischen Himmel und Erde“, wie es passend ein Werbeslogan beschreibt. Diese Ausnahme-Location ist jeden Samstag, Sonntag und Montag von 14 - 22 Uhr geöffnet.

Und da alle guten Dinge drei sind, bringen wir Ihnen noch einen weiteren Tipp, wie Sie Ihrem Abend in Prag einen besonderen Touch verleihen können. Die Uferpromenade Pražská Náplavka – offiziell auf der Karte als Rašínovo nábřeží vermerkt – liegt an der Moldau zwischen Mánes und Vyšehrad. Die Location bietet im Sommer ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten - von den jeweils samstags stattfindenden Bauernmärkten, bis zu Sport-, Kultur- und Kulinarik-Events. Neu können Sie auch die auf originelle Weise rekonstruierten Gruften in der Mauer der Uferpromenade besuchen, die Shops, Cafés, Bars und eine Bibliothek beherbergen. Der Eingangsbereich ist als rundes Drehfenster konzipiert. Hier muss man einfach gewesen sein!
Möchten Sie am Abend auswärts essen, anstatt zu einem Konzert zu gehen, dann würden wir Ihnen einen der vielen Gastgärten empfehlen. Fast jedes Restaurant, egal ob in der Innenstadt oder an der Peripherie, betreibt im Sommer einen Gastgarten. Wenn Sie sich abends unter die Einwohner mischen wollen, dann empfehlen wir Ihnen den Park Riegrovy sady im Stadtviertel Vinohrady oder das Stadtviertel Letná, unweit des Technischen Nationalmuseums. An beiden Orten erwarten Sie großzügig angelegte Gastgärten mit Blick auf die abendlich beleuchtete Stadt und köstliches Bier.

Ihnen würde eher eine Ausstellung zusagen? Da die Covid-Maßnahmen in der Zwischenzeit gelockert wurden, ist auch das kein Problem mehr. Die Nationalgalerie hat eine interessante Ausstellung vorbereitet mit dem Titel: NICHT ABREISSEN! Die vielen Facetten des Brutalismus in Prag (NEBOURAT! Podoby brutalismu v Praze), die Sie bis zum 22.11.2020 besuchen können. Die Ausstellung mit Plänen, Fotografien und Modellen Prager Bauwerke aus den 1960er bis 1980er Jahren finden Sie im Messepalast. Das Museum Kampa gastiert bis 25. Oktober eine sehr interessante Ausstellung – Alfons Mucha und Pasta Oner: Elusive Fusion. Diese Ausstellung bringt zwei berühmte Persönlichkeiten zusammen - den herausragenden Repräsentanten des Jugendstils Alfons Mucha und die führende Persönlichkeit der tschechischen Streetart-Szene Pasta Oner, der sich seit mehr als einem Jahrzehnt der Gemäldemalerei widmet. In der Galerie moderner und zeitgenössischer Kunst DOX können Sie bis 12. Oktober die Ausstellung Ultrasupernatural besuchen. Diese ist das Ergebnis eines mehr als zwanzig Jahre dauernden Projekts des Künstler-Duos Barbora Šlapetová und Lukáš Rittstein, die ihr Leben in der Gemeinschaft der letzten Papuavölker der Yali und Mek verbringen. Ihre Erfahrungen aus dem Zusammenleben mit den Papuavölkern haben sie in komplexe Sammlungen aus Zeichnungen, Videos, Objekten, Fotografien und monumentalen Statuen einfließen lassen. Die Galerie der Hauptstadt Prag präsentiert eine retrospektive Ausstellung des tschechischen Fotojournalisten von Weltformat – Antonín Kratochvíl. Besuchen können Sie diese im Haus zur steinernen Glocke bis einschließlich 18.10.2020. Und unser letzter Tipp ist die Ausstellung „Symbole“ über die Staatssymbole der Tschechischen Republik und deren Herkunft sowie Entwicklung im Zeitraum von 1918 bis heute. Bis Ende August können Sie diese im generalsanierten, historischen Gebäude des Nationalmuseums besuchen.