21 neue Tourismus-Highlights im Jahr 2021

21 neue Tourismus-Highlights im Jahr 2021

Home21 neue Tourismus-Highlights im Jahr 2021
Trotz der aktuell schwierigen Situation in der Tschechischen Republik konnte eine Reihe von langjährigen Sanierungsvorhaben fertiggestellt, konnten neue Ausstellungen kreiert sowie weitere Attraktionen für künftige Besucher vorbereitet werden. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Highlights für das Jahr 2021, die wir für Sie zusammengestellt haben.

1. Eröffnung des Nordböhmischen Museums in Liberec

Das Nordböhmische Museum in Liberec im Norden des Landes wurde 1873 als Museum für angewandte Kunst eröffnet und ist das älteste Museum seiner Art in Tschechien. Nach dreijähriger Umbauphase ist es aktuell zwar nur virtuell geöffnet, doch ab Februar ist die Öffnung der modernisierten Räumlichkeiten auch für Besucher geplant. Diese können sich auf die neue Ausstellung über Kunsthandwerk und Industrie freuen, die sich über ein ganzes Museumsgeschoss erstreckt. Sie erhalten Einblicke in die einzelnen historischen Epochen vom Altertum über das Mittelalter, die Renaissance und das Barock bis zur Gegenwart.
Im Erdgeschoss können Sie neu auch das Depot und somit die Räumlichkeiten betreten, die den Besuchern sonst verschlossen bleiben. Dort werden Gegenstände aus unterschiedlichen Sammlungen, wie beispielsweise Glas oder Kunstschmiede-Handwerk, zur besseren Veranschaulichung dieser Aufbewahrungsform in Regalen gelagert. Die Treppe im Eingangsbereich wird neu von den Bronzestatuen eines Löwen und einer Löwin aus der Werkstatt des bekannten tschechischen Künstlers Jaroslav Róna bewacht.

2. Königliche Münzstätte in Kuttenberg als mittelalterliche Zentralbank

Seine Bekanntheit verdankt der Welsche Hof in der berühmten, altertümlichen mittelböhmischen Stadt Kuttenberg dem Prägen der legendären Prager Münzen – der Groschen. Und dieses mittelalterliche Flair soll nun bis ins kleinste Detail die neue Ausstellung „Königliche Münzstätte“ vermitteln.
Die Ausstellung ist als spannende Erzählung aus der Geschichte des Welschen Hofs konzipiert, der ohne Übertreibung die Bezeichnung „tschechische Zentralbank des Mittelalters“ verdient, und in drei thematische Bereiche unterteilt: Baugeschichte, Münzprägung und Prager Groschen. Wobei Sie keine Angst vor verstaubten Glasvitrinen haben müssen, da die Ausstellung auf moderne visuelle Darstellungsformen und Technik setzt, wie großformatige Bildschirme und LED-Dioden, und mit ihrem Konzept den modernsten europäischen Museumsausstellungen in nichts nachsteht.

3. Burg Strakonice und Malteserritter

Auch auf Burg Strakonice neigen sich die umfassenden Sanierungsarbeiten ihrem Ende zu. Völlig einzigartig wird die neue Ausstellung über den Malteserritterorden sein, die in Räumlichkeiten der einstigen Malteserkommende entsteht und deren Probebetrieb für Februar geplant ist. Die Kommende diente diesem Ritterorden seit 1243.
Die neuen Ausstellungen bestechen unter anderem durch die größte Dudelsacksammlung Mitteleuropas, durch Motorräder und Waffen. Die Neuheiten umfassen weiter eine Ausstellung zum Textilhandwerk und zur industriellen Fertigung von Motorrädern der tschechischen Marke ČZ, wobei Raum auch der Tradition des Marionettentheaters geboten wird. Die Eröffnung für Besucher ist für den Juli geplant.

4. Burg Helfštýn in neuem Gewand

Burg Helfštýn in Mähren öffnet dieses Jahr bereits im März ihre Pforten, um allen Interessierten an der Burgarchitektur die sanierten Interieurs, inklusive des Burgpalas, zu präsentieren. Nach zwei Jahrhunderten des Verfalls und drei Jahre dauernden Bauarbeiten eröffnet sich vom Umgang des Palas ein einzigartiger Ausblick auf das Tal des Mährischen Tores. Nach zweihundert Jahren ohne Dach bekam der Palas sogar ein Glasdach sowie zusätzliche Treppen und Stege, die Räumlichkeiten miteinander verbinden, die Menschen jahrhundertelang verborgen geblieben sind. Die Burg präsentiert stolz ihre Ausstellungen zum Kunstschmiede-Handwerk, mit archäologischen Fundstücken aus den jüngsten Ausgrabungsarbeiten sowie Steinmetz- und Bildhauer-Artefakten wie Rippen, Konsolen und Trägern.

5. Adersbacher Felsen nur nach Voranmeldung

Ab April sind keine spontanen Ausflüge mehr in die Adersbacher Felsenstadt in Adršpach, Nordböhmen mehr möglich, was sich jedoch positiv auf das Besuchserlebnis auswirken soll. Die in der Nähe gelegene Kleinstadt hofft dadurch auf das Ausbleiben des Menschengedränges und der Überlastung der Anfahrtswege. Die Reservierung ist online auf der Webseite der Felsenstadt vorgesehen und befindet sich gerade in der Entwicklungsphase. Dadurch erwerben Sie in Zukunft nicht nur die Eintrittskarten in die Felsenstadt, sondern auch einen Parkplatz für das gewünschte Zeitfenster.
Die Felsen sind seit dem 18. Jahrhundert touristisch erschlossen – damals zerstörte ein mehrtätiger Waldbrand die wuchernde Vegetation und ließ die Schönheit der Sandstein-Felsformationen erst so richtig zur Geltung kommen. Damals wurden auch die ersten Wanderwege angelegt und ein Felsen nach dem anderen von Kletterern bestiegen. Aus dem 18. Jahrhundert stammt auch die Mehrzahl der Bezeichnungen, wie Liebespaar, Bürgermeister und Bürgermeisterin, Zuckerhut, Rübezahls Schlafsessel, Krug oder Elefantenplatz.

6. Neues Museum „Die Welt von Škoda“ in Mrač

Die Welt von Škoda liegt zwischen Mrač und Čerčany in der Region Posázaví in der Nähe von Prag und stellt die weltweit größte komplette Privatsammlung von Sportwagen der Marke Škoda dar. Automobilbegeisterte dürfen sich im Frühling auf die Eröffnung und die hier ausgestellten Rennwagen- und Nutzfahrzeug-Prototypen der beliebten tschechischen Marke freuen. Das Museumsareal beherbergt auch den alten Unterrichtsraum einer Fahrschule mit Fahrsimulator und Hilfsmitteln. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Museums liegt auf der Geschichte der Straßenkennzeichnung in der Tschechoslowakei. In Zukunft ist eine Rennstrecke im Areal geplant.

7. Schloss Vimperk lädt ins Museum und zur Besichtigung ein

Das frisch sanierte Schloss Vimperk am Fuße des Böhmerwaldes bietet seinen Besuchern neue Ausstellungen des Museums der Region Vimperk sowie die klassische Besichtigung der Schlossinnenräume mit kostbaren flämischen Tapisserien aus dem 17. Jahrhundert. Besucher können sich auch auf die sanierten Fassaden im Innenhof und neue Besucherräume freuen. Das neue Highlight des Besichtigungsrundgangs ist die rekonstruierte Unterzug-Decke aus dem 17. Jahrhundert. Wer sich für historische Denkmäler begeistert, kann den ersten Besuch für Mai planen.

8. Barockes Palais Clam-Gallas in Prag saniert

Das barocke Palais Clam-Gallas in der Altstadt ist Experten zufolge eines der besterhaltenen Stadtpalais der Welt und wird gerade umfassend saniert. Das hochbarocke Aussehen ist dem von Johann Wenzel Graf von Gallas beauftragten Baumeister Tomáš Haffenecker nach den Entwürfen des Wiener Hofarchitekten Johann Bernard Fischer von Erlach zu verdanken.
Der Umbau dieses historisch kostbaren Gebäudes soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein und unter anderem ein Restaurant, eine Vinothek und Ausstellungsräume schaffen. In den Interieurs und im Innenhof sind Kulturevents, gesellschaftliche Veranstaltungen, Konzerte, Theater im Stagionesystem usw. geplant.

¨

9. St.-Bartholomäus-Kathedrale in Pilsen öffnet ihre Pforten

Die St.-Bartholomäus-Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm des Landes gehört zu den attraktivsten Dominanten der westböhmischen Metropole. Dieses Jahr im Juni öffnet das gotische Baujuwel nach der anspruchsvollen Revitalisierung erneut seine Pforten und bietet neue Ausstellungsräume im Eingangsbereich des Turms, der im Dachgeschoss über der Kathedrale liegt. Gläubige und Besucher dürfen sich nach der Eröffnung auf neue Beleuchtung, beheizte Sitzbänke, Sanitäranlagen und den neu begehbaren Dachausbau freuen. In diesem Bereich, von welchem aus die gotische Dachkonstruktion einsehbar ist, ist die neue Ausstellung über die Geschichte der Kathedrale und der Kirchenglocken geplant.

10. Schloss Telč öffnet seine Tore

Auch Schloss Telč in der Nähe der österreichischen Grenze wird seit geraumer Zeit saniert, doch dieses Jahr sollten bestimmte Bereiche des Denkmals für Besucher öffnen, die sich auf die neue Ausstellung in 15 Schlossräumen mit Einblicken in die Schlossgeschichte und Besichtigung der Allerheiligenkapelle mit der Gruft des Zacharias von Neuhaus, des „Stadtvaters von Telč“ und seiner ersten Gemahlin Katharina von Waldstein freuen können. Sobald es die Bauarbeiten erlauben, wird der Besichtigungsrundgang B durch die Wohnung des letzten Schlossherren angeboten. Die schrittweise Eröffnung ist für Mai geplant.

11. Windmühle Na Kanciborku in Třebíč erwacht zu neuem Leben

In der Stadt Třebíč, unweit der mährischen Metropole Brünn, wird im Frühling 2021 eine besonders attraktive Sehenswürdigkeit – die Windmühle Na Kanciborku – eröffnet. Die altehrwürdige Holländerwindmühle aus dem Jahr 1836 diente der Gerberei Budischow zum Zermahlen von Fichten- oder Kiefernrinde für die sog. Gerberlohe, die dann von den Gerbern zur Lederreinigung verwendet wurde. Im Erdgeschoss erwartet Sie eine Ausstellung über das Gerben von Leder mit der praktischen Vorführung des Mahlens von Gerberlohe und im Obergeschoss eine provisorische Arbeiterwohnung aus den Jahren 1929 bis 1977.

12. Keramik-Museum in Bechyně

Bechyně wird zum neuen Sitz des Internationalen Keramikmuseums, das neuerdings ganzjährig geöffnet bleibt und eine kleinere Keramik-Dauerausstellung beherbergt, wobei in den Räumlichkeiten auch Wechselausstellungen zu Design, Malerei, Plastiken und Graphik geplant sind. Die ersten Besucher können sich die neuen Ausstellungen im September 2021 ansehen.

13. Sanierte Wallfahrtskirche des hl. Johannes von Nepomuk auf dem Grünberg

Bereits seit 2018 wird die berühmte Wallfahrtskirche des hl. Johannes von Nepomuk auf dem Grünberg, am Weg von Prag nach Brünn, saniert. Dieses attraktive nationale Kulturdenkmal ist in der UNESCO-Liste des Kulturerbes eingetragen. Der Schwerpunkt der restauratorischen Arbeiten liegt in der Sanierung der Außenräume (Fassade, Fenster) sowie Interieurs (Verputz, Stuck, Mobiliar …). Teil des Projekts ist auch die Revitalisierung der Wallfahrtswiese neben der Kirche, die dann wieder zu ihrem ursprünglichen Zweck genutzt werden kann. Die Arbeiten sollte im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden.

14. Neues Tatra-Lkw-Museum in Kopřivnice

Im Juni 2021 wird im östlichsten Zipfel der Tschechischen Republik das neue Tatra-Automobilmuseum in Kopřivnice eröffnet, das gerade in der Halle einer ehemaligen Gießerei am Rande der Tatra-Werke entsteht. Der Automobilhersteller aus Kopřivnice hat für die neue Ausstellung siebzig Oldtimer sowie beispielsweise den ersten Wagen, der die Rallye Paris–Dakar bestritt, vorbereitet. Neben der Ausstellung mit vorwiegend Lastkraftwagen wird hier auch der berühmte Zug „Slovenská strela“ seine neue Heimat finden, der auch für Nostalgiefahrten eingesetzt werden soll.

15. Aussichtsturm Cvilín in Krnov in neuem Glanz

Noch bis Mitte des Jahres 2021 wird die Sanierung des Aussichtsturms Cvilín im Altvatergebirge in Nordmähren dauern. Der achtundzwanzig Meter hohe Bau auf der Erhebung Cvilín in der Stadt Krnov entstand in den Jahren 1902 – 1903 nach dem Projekt des Architekten Ernst Latzel auf Initiative des Mährisch-Schlesischen Bergvereins und dank großer finanzieller Unterstützung des Fürsten Jan II. von Liechtenstein.

16. Auf Burg Pernštejn eröffnet der Garten der Obrigkeit

Die wunderschöne Burg Pernštejn in Mähren gehört zu den besterhaltenen und bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Doch kaum jemand kennt die hiesigen Gärten, die sich unterhalb der Burgmauern erstrecken, 2020 umfassend revitalisiert wurden und in der Besuchersaison 2021 endlich auch Besucher begrüßen dürfen. Der Ziergarten erhielt sein Aussehen zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als er zu den fünfzehn bedeutendsten Gärten Mährens und Schlesiens gehörte. Der neue Besichtigungsrundgang durch den Garten kann mit Fremdenführer oder alleine absolviert werden und bietet neben einem Ruhebereich Spaziergänge unterschiedlicher Länge, darunter einen Bereich für Besucher mit eingeschränkter Mobilität. Der ehemalige Nutzgarten beherbergt eine Ausstellung zum erneuerten Werk der Gartenkunst mit Schwerpunkt Sinneswahrnehmung, inkl. eines Haptik-Modells. Auf der Terrasse entsteht ein neues Café mit schöner Aussicht.

17. Holzkirche in Guty wird zu neuem Leben erweckt

Geschickten Zimmerern ist es endlich gelungen, den Nachbau der abgebrannten Kirche in Třinec-Guty in Nordmähren fertigzustellen. Die wunderschöne Holzkirche aus dem 16. Jahrhundert brannte im Jahr 2017 ab, nachdem drei junge Männer absichtlich ein Feuer gelegt hatten. In den Sommermonaten 2020 wurde der Rohbau fertiggestellt und ab September verlegte man die Arbeiten in den Innenbereich. Das Ziel aller Beteiligten war die Herstellung von Mobiliar, welches dem historischen am nächsten kommt. Die neu erbaute Kirche wird bis Mai 2021 vollendet. Die Kirchweihe mit dem ersten Gottesdienst ist für den 23.05.2021 vorgesehen. Diesmal wird die Kirche brandsicher gebaut, um der Wiederholung eines solchen Unglücks vorzubeugen.

18. Festung Dobrošov wird eröffnet

In diesem Jahr steht uns auch die Fertigstellung der Sanierung der Festung Dobrošov in der Region Náchod in Nordostböhmen, an der polnischen Grenze, ins Haus. Besucher werden sich bestimmt über das neue Besucherzentrum mit Vortragssaal, Verpflegung und Sanitäranlagen freuen, welches im Herbst 2021 eröffnet werden soll. Die Errichtung der Festung Dobrošov begann 1937, um zusammen mit den weiteren Grenzbefestigungsanlagen die Tschechoslowakische Republik vor Hitlers Truppen zu schützen. Doch die Festung wurde bis zur Unterzeichnung des Münchener Abkommens über die Abtretung der tschechoslowakischen Grenzgebiete an Deutschland im September 1938 nicht fertiggestellt.

19. Neue Krypten und Kellerräume in den Katakomben in Klatovy

Die Katakomben in Klatovy in Westböhmen haben viel Neues vorbereitet. Der Besichtigungsrundgang wird um bisher ungenutzte Kellerräume erweitert und nach Abschluss der Sanierungsarbeiten werden auch die Krypten zugänglich gemacht. Besucher können sich auf bisher nicht gezeigte Ausstellungsgegenstände und Gebeine freuen. Die neue Ausstellung soll bis zum Beginn der Sommersaison 2021 fertiggestellt sein.

20. Pernstein-Residenz im Schloss Pardubice

Das in der gleichnamigen Stadt stehende Schloss Pardubice  wird gerade saniert, ermöglicht Besuchern jedoch trotzdem die Besichtigung von Ausstellungen über Archäologie, die Geschichte der Stadt Pardubice und Glas. Zu diesen Neuheiten kommen im Laufe des Jahres 2021 weitere hinzu, die mit der Fertigstellung der umfassenden Sanierungsarbeiten ihren Höhepunkt finden. Die Installation der Ausstellung mit dem Titel „Pernstein-Residenz – ältestes Renaissancebauwerk Tschechiens“ erfolgt umgehend, nachdem die Bauleute im April 2021 das Gebäude verlassen werden. Teil der Ausstellung werden auch „sprechende Gemälde“ der Mitglieder des Adelsgeschlechts Pernstein sein, die in Anwesenheit der Besucher lebendig werden.

21. Neues von den Gipfeln des Riesengebirges: Petrovka und Notunterstände

Auf den Bergkämmen des Riesengebirges, des höchsten tschechischen Gebirges im Norden des Landes, erwarten Besucher dieses Jahr neue Bauwerke. Einerseits handelt es sich um die seit mehreren Jahren sanierte Peter-Baude, die als Unterkunft für die Mitarbeiter der Firma Unicorn sowie die Öffentlichkeit dienen wird, und andererseits um originelle Notunterstände, die Besuchern Schutz bei Schlechtwetter bieten sollen. Die sechs Unterstände wurden von Architekturstudenten der Technischen Universität Prag entworfen. Deren kreative Entwürfe können Sie beispielsweise bei der Weißen Elbe, unter der Dvoračky-Baude, an der Kreuzung Rýchorský kříž und am Zusammenfluss der Mumlava mit dem Bach Lubošská bystřina antreffen.