Prager Frühling 2021

Prager Frühling 2021

23 Konzerte im neuen Programm

HomeWhat's NewPrager Frühling 2021
Der Prager Frühling bietet im Jahr 2021 (12. Mai 2021 – 3. Juni 2021) neuerdings 23 Konzerne an. Beim Eröffnungskonzert erklingt der berühmte Zyklus symphonischer Dichtungen Mein Vaterland von Bedřich Smetana, das emblematische Werk des Festivals. „In der aktuellen Situation, in welcher das Kulturleben nicht nur in der Tschechischen Republik praktisch zum Erliegen kam, erachten wir das neue Programm als positiv mutig“, sagt der Festivalleiter Roman Bělor.
Ursprünglich hätte Mein Vaterland unter dem Taktstock eines der gefragtesten Dirigenten der Gegenwart – Vladimir Jurowsky mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin – erklingen sollen. Doch diese mussten ihre Teilnahme leider absagen, da es aufgrund der aktuell in Deutschland geltenden Corona-Maßnahmen dem Orchester nicht möglich ist, dieses Werk einzustudieren. Deshalb wird Smetanas großes Werk vom Ensemble Collegium 1704 unter Dirigent Václav Luks aufgeführt.
 
„Die heutige, bewegte Zeit verlangt nach mutigen Lösungen. Deshalb haben wir uns für Václav Luks und sein Collegium 1704 entschieden, das nicht nur in Tschechien zur Spitze gehört, sondern europaweit als eines der angesehensten Ensembles dieser Art gilt. Wobei es seine Karriere vor rund zwei Jahrzehnten ebenfalls beim Prager Frühling begonnen hat“, sagt der Festivalleiter Roman Bělor. „Mein Vaterland auf historischen Instrumenten und im Geiste der Interpretationsgewohnheiten vom Endes des 19. Jahrhunderts aufzuführen, ist eine besondere Herausforderung“, sagt Dirigent Václav Luks. „Unsere Aufführung wird keine museale Rekonstruktion sein. Ich denke, dass es uns gelingt, Mein Vaterland in neuen Nuancen zu präsentieren und dabei das musikalische Erbe des genialen Komponisten zu respektieren“, betont Luks.



Sofern es die geltenden Corona-Maßnahmen ermöglichen, werden die Konzerte in Sälen vor Publikum stattfinden. Alle dreiundzwanzig Konzerte werden kostenlos als Live-Übertragung auf der Webseite des Prager Frühlings angeboten. Wobei diese Konzerte garantiert stattfinden werden, auch wenn es sich nur um Live-Übertragungen ohne Publikum handeln sollte. Ausgewählte Konzerte werden auch vom Tschechischen Fernsehen und vom Tschechischen Rundfunk übertragen.
 
Wer bereits Tickets besitzt, der wird im Voraus informiert, ob beim jeweiligen Konzert Publikum zugelassen ist oder nicht. Die behördlich zugelassene Zuschauerzahl wird in chronologischer Reihenfolge belegt, das bedeutet, nach dem Datum des Ticketkaufs. Der Prager Frühling garantiert, dass der Eintrittspreis für abgesagte Konzerte sowie für Tickets, die aufgrund eingeschränkter Saalkapazität oder Publikumsverbot nicht genutzt werden können, in voller Höhe rückerstattet wird. Der Rückerstattungsprozess (auch für bereits abgesagte oder auf künftige Festivalsjahrgänge verschobene Konzerte) beginnt am 4. Juni 2021.



Auch das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter dem Taktstock von Jakub Hrůša und mit der deutschen Sängerin Gerhild Romberger wird gastieren. Auftreten werden außerdem das Symfonieorchester der Hauptstadt Prag FOK mit Dirigent Ion Marin und Geiger Ray Chen, das Huelgas Ensemble mit dem künstlerischen Leiter Paul Van Nevelem, Pianist Garrick Ohlsson und das Symfonieorchester des Tschechischen Rundfunks mit Dirigent Ilan Volkov.


Das Abschlusskonzert steht unter dem Taktstock von Mark Wigglesworth mit der Tschechischen Philharmonie mit Werken von Gustav Mahler, Benjamin Britten und Ludwig van Beethoven, der Solist oder die Solistin stehen noch nicht fest.

Mehr Informationen

Die visuelle Präsentation finden Sie hier.