Brünn

Brünn

Pulsierende Stadt mitten in Europa

Die südmährische Metropole bietet die ideale Kombination aus Geschichte, moderner Architektur, Kultur und pulsierendem Nachtleben in originellen Bars. Unbedingt sehenswert sind die legendäre Villa Tugendhat, das geheimnisvolle unterirdische Labyrinth, der Atombunker für die Elite, das befürchtete Gefängnis und das zweitgrößte Beinhaus Europas. Dies alles in einer Stadt der Studenten, der Wissenschaft und einer überall spürbaren magischen Atmosphäre quer durch alle Jahreszeiten. Wir haben für Sie sechs Aktivitäten und Orte ausgewählt, die Sie bei Ihrem Brünnbesuch nicht verpassen dürfen!  

Villa Tugendhat - Legendäre Perle des Funktionalismus

Wenn Sie die Villa Tugendhat, die funktionalistische Perle des Architekten Mies van der Rohe, nicht besichtigen, dann ist es, als wären Sie nie in Brünn gewesen. Die Villa wird von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde von einem Architekten in einem Privathaus eine tragende Stahlkonstruktion auf Säulen mit Kreuzgrundriss umgesetzt. Ihre Ausnahmestellung verleihen der Villa mehrere, für die damalige Zeit (Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts) ungewöhnliche Einrichtungselemente: ein System, das unseren heutigen Klimaanlagen ähnelt, Warmluftheizung, eine Photozelle im Eingangsbereich, elektrische Fensteröffner und die wunderschöne Onyxwand. Ein Juwel der modernen Architektur ist auch die Villa Stiassni, die den Luxus und Charme der Zwischenkriegszeit repräsentiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente sie als Hotel für wichtige Staatsbesuche. In einigen der Perlen des Brünner Funktionalismus herrscht bis heute reger Betrieb, wie zum Beispiel im Café ERA, wo Sie köstlichen Kaffee und Desserts genießen können.

St.-Peter-und-Paul-Kathedrale - Eine kleine List rettete die Stadt vor den Schweden

Die neugotische St.-Peter-und-Paul-Kathedrale mit dem typischen Doppelturm erhebt sich majestätisch auf einer Anhöhe direkt in der Altstadt. Von ihr aus eröffnet sich ein famoser Blick auf die Stadt, wobei Sie nicht nur die Kirche, sondern auch die Krypta und die Juwelenkammer besichtigen können. Berühmt wurde sie aufgrund einer kleinen List im Jahr 1645. Einer Legende nach ließen die Schweden nach ihrer dreieinhalb Monate dauernden Belagerung verlautbaren, dass, falls es ihnen nicht gelingen sollte, die Stadt noch vor dem Mittagsgeläut der Glocken einzunehmen, sie abziehen werden. Die Verteidiger der Stadt ließen daraufhin die Glocken eine Stunde früher erklingen. Die unweit gelegene Kirche des hl. Jakob rühmt sich ihres 92 m hohen Turms und des zweitgrößten Beinhauses in Europa, wo die Überreste von 50 000 Menschen aufgebahrt sind.
 

Krautmarkt und eine moderne astronomische Uhr - Labyrinth und eine Uhr, aus der Kugeln herausfallen

Der Krautmarkt ist der Brünner Obst- und Gemüsemarkt unter freiem Himmel. Die Notwendigkeit, Lebensmittel lange haltbar zu machen, führte im Mittelalter zur Grabung von Kellern unter den damaligen Häusern. Das Labyrinth aus geheimnisvollen Gängen und Kellern mehrere Meter unter der Erdoberfläche blieb bis heute erhalten. Sie bekommen dort zum Beispiel einen Pranger, einen Käfig für Geisteskranke und ein Alchimisten-Laboratorium zu sehen. Und vergessen Sie nicht, sich Ihre Uhr nach der phallischen Brünner Uhr zu stellen. Die Zeitanzeige ist zwar etwas unklar, doch jeden Tag um 11 Uhr fällt aus der Uhr eine Kugel heraus, die ein begehrtes Sammlerstück darstellt.

Burg Špilberk - Einst das härteste Gefängnis Europas

Dominante der Stadt Brünn, die Mitte des 13. Jahrhunderts der böhmische König Přemysl Ottokar II. erbauen ließ. Die ursprünglich gotische Burg wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in eine mächtige barocke Festung umgebaut, die mehreren Belagerungen standhielt. Ab dem 18. Jahrhundert diente Špilberk als Strafgefängnis mit weitläufigen, düsteren Kasematten und einem Folterraum, die heute ein beliebtes Touristenziel darstellen. Mehrere Jahre ihres Lebens hinter Gittern verbrachten hier zum Beispiel der italienische Dichter Silvio Pellico, Baron Trenck oder der Räuber Babinsky. Heute ist Burg Špilberk ein Kulturzentrum, wo Ausstellungen, Musikfestivals sowie im Sommer Theaterfestspiele stattfinden.

Bunker 10-Z - Atombunker für die Elite

Das war der Codename für den geheimsten Brünner Atombunker für die politische Elite der Stadt und des Landkreises. Gebaut wurde er in der Zeit des Nationalsozialismus als Schutzbunker vor amerikanischen und sowjetischen Bombenangriffen auf Brünn, doch fertiggestellt wurde er erst im Jahr 1959. Der Bunker fasst bis zu 500 Personen, die dort drei Tage lang Schutz suchen können. Da im Bunker eine konstante Temperatur von 14 °C herrscht, empfehlen wir Ihnen, bei der 60-minütigen Besichtigung den historischen Militärmantel zu tragen, den Sie sich ausleihen können. Am Ende der Besichtigung können Sie in der stilvollen Milchbar eine der typischen Zwischenmahlzeiten aus der Ära des Sozialismus kosten, wie zum Beispiel das Ei in Aspik!

Cafés und Bar - Brünn schmeckt zu jeder Tageszeit

Brünn ist eine Stadt von Studenten, Kaffee und ungewöhnlich konzipierten Bars. An jeder Ecke finden Sie etwas Einmaliges. Retro-Kaffee-Trucks bieten jeden Tag ausgefallene Kaffeespezialitäten an – wie Kaffee mit Veilchen-, Kaugummi- oder Bananengeschmack. Gemütliche Cafés mit gekonnt gemahlenen Kaffeemischungen, oder beispielsweise Kaffee verziert mit Zuckerwatte. Sobald es dunkel wird, spüren Sie, wie Brünn zu pulsieren beginnt. Mit exotischen und traditionellen Drinks, famosen Burgern, Bier vom Fass und Musik. Zum Entspannen dient der Brünner Stausee mit Badestränden und Sportplätzen. Steigen Sie ins Boot und fahren Sie bis zur Burg Veveří, einem der ältesten und weitläufigsten Burgareale in Mähren. Kosten auch Sie Brünn, denn hier kommt jeder auf seinen Geschmack!
 

Ausflugstipps in der Umgebung von Brünn

Das Friedensdenkmal bei der Stadt Slavkov erinnert an die berühmte Drei-Kaiser-Schlacht bei Austerlitz im Jahr 1805. Der Mährische Karst (Moravský kras) verzaubert Sie mit seinen Karsthöhlen, der von Legenden umwobenen Schlucht und dem unterirdischer Fluss. Die Kulturlandschaft Lednice-Valtice ist die weitläufigste Landschaft dieser Art in Europa und ist in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Die historische Atmosphäre der Stadt Mikulov wird Sie, in Kombination mit Wein und den weißen Felsen, ganz in ihren Bann ziehen.