Ostrava (dt. Mährisch Ostrau)

Ostrava (dt. Mährisch Ostrau)

Monumentale Stadt aus Stahl

Kohle, Eisen und Stahl veränderten das Leben von Generationen von Menschen. Keine andere tschechische Stadt spiegelt den technologischen Fortschritt und die industrielle Revolution so exakt wider wie Ostrava. Die industrielle Architektur mit Fördertürmen, Hochöfen und dem Panorama des Stahlkonzerns Vítkovické železárny ist ein unvergessliches Erlebnis beim Anblick vom Boden sowie aus der Höhe. Eines bleibt den Augen jedoch verborgen, und zwar die gigantische unterirdische Stadt, in der tagtäglich Tausende von Menschen gearbeitet haben. Die technischen Ausnahmeobjekte wurden zum Nationalen Kulturdenkmal erklärt. Ostrava muss man nicht nur gesehen, sondern auch hautnah erlebt haben – zum Beispiel im Rahmen eines der Festivals.  

Das Industrieherz Mährens

Bergbau und Hüttenwesen gaben Ostrava die Form und Gestalt, dank welcher die Stadt den Beinamen Stahlherz der Republik erhielt. Die Industrie brachte eine Reihe von negativen Erscheinungen mit sich, doch hinterließ sie auch ein Erbe, von dem die Stadt heutzutage profitiert. Das einzigartige Gesicht der Stadt, in welcher den Fabriken, Hallen und Türmen neues kulturelles und gesellschaftliches Leben vor industriellen Kulissen eingehaucht wurde, wird von Solitären des Funktionalismus und des sozialistischen Realismus ergänzt. Diese Kombination macht aus Ostrava ein beliebtes touristisches Ziel, das in Tschechien seinesgleichen sucht.

Nationales Kulturdenkmal Dolní Vítkovice - Mit dem Aufzug auf die Spitze eines Hochofens, auf ein Konzert in einen Gasspeicher

Zwischen 1828 und 1998 wurde hier Kohle gefördert und Rohstahl verarbeitet. Die Verwandlung des Industriegeländes in ein einmaliges gesellschaftliches, kulturelles sowie Bildungszentrum ist sehr attraktiv. Täglich geben sich hier Besucher aus Tschechien sowie Touristen aus der ganzen Welt ein Stelldichein. Ein Außenaufzug bringt Sie bis auf die Spitze des Hochofens Nr. 1. In der multifunktionalen Aula Gong im ehemaligen Gasspeicher finden Tagungen und Konzerte statt. Die Kleine Welt der Technik U6 (Malý svět techniky U6) ist ein Paradies für Kinder und ihre Eltern. Die Große Welt der Technik (Velký svět techniky) bringt auf unterhaltsame Weise die Geheimnisse der Wissenschaft und Technik näher, besticht mit einem gigantischen Spiegel und einem der größten Dachgärten Tschechiens. Das Kulturviertel Hlubina ist besonders bei Künstlern und ihrem Publikum beliebt.

Denkmäler und technische Denkmäler - Fahren Sie in die älteste Grube ein

Die Einzigartigkeit von Landek liegt in der Verbindung eines Bergbaumuseum als technischen Denkmals mit der Anhöhe Landek, eines nationalen Naturdenkmals. Begehen Sie den Lehrpfad mit einzigartigem geologischem Querschnitt durch die Kohleschichten aus der Zeit vor 250 Mio. Jahren. Und nur im größten tschechischen Bergbaumuseum als einzigem Ort in Ostrava können Sie mit dem Grubenaufzug in die älteste Grube der Stadt hinunterfahren. In der Grube Michal, dem nationalen Kulturdenkmal, können Sie hautnah das erfahren, was die Bergarbeiter vor der Arbeit in der Grube erlebt haben. Als ob die Arbeiter erst vor kurzem die Grube verlassen hätten. Die Schlesisch-Ostrauer Burg aus dem 13. Jahrhundert sackte im Zuge der Bergbautätigkeit um 16 Meter ab. Sie bietet eine Ausstellung über die Geschichte der Burg und der Stadt, das Museum der Mysterien, große Aquarien sowie Kultur- und gesellschaftliche Events.

Aussichtspunkte in Ostrava - Der Blick vom Ostrauer Vulkan ist einmalig

Beim Blick von hier oben kommt das Panorama in seiner monumentalen Erscheinung voll zur Geltung. Auf die Spitze des Neuen Rathauses im Stil des Funktionalismus, des größten Rathauskomplexes mit dem höchstem Rathausturm Tschechiens, bringt Sie ein Paternoster – ein Aufzug im ständigen Umlaufbetrieb, in dessen Kabinen Sie während der Fahrt ein- und aussteigen. Der Ausblick von der Terrasse in 73 m Höhe ist atemberaubend. Auf die Stadt blicken können Sie auch von der Dachterrasse im Bolt Tower, die rund um einen verglasten Zylinder angeordnet ist, der das Feuer der Hochöfen symbolisiert. Wie auf einem Vulkan werden Sie sich auf dem Gipfel der Bergehalde Ema fühlen. Die mit Birken bewachsenen Tonnen von taubem Gestein erheben sich bis zur Hohe von 315 m ü. M. und enthalten nach wie vor Glutnester. Es steigen Rauchwolken zum Himmel auf und im Inneren können die Temperaturen mehr als 1 000 °C erreichen. Das Betreten der Halde erfolgt auf eigene Gefahr, lohnt sich jedoch auf jeden Fall.

Größtes tschechisches Musikfestival - Konzerte vor industrieller Kulisse

Jedes Jahr im Juli schwingt ganz Ostrava beim größten und farbenfrohsten Musikfestival Tschechiens im Takt der Musik. Das Multigenre-Festival Colours of Ostrava lockt jährlich Zehntausende Besucher aus dem In- und Ausland sowie Hunderte Künstler aus der ganzen Welt an. Das Festival Beats for Love gehört wiederum zu den größten Festivals elektronischer Musik in Europa. Zur hohen Attraktivität der beiden Events trägt auch die einzigartige industrielle Kulisse bei. Ostrava besticht auch durch seine funktionalistische Architektur. Einen Besuch wert sind Haus der Kunst (Dům umění) sowie das unweit gelegene Café Elektra.

Ausflugstipps in der Umgebung von Ostrava

Im größten tschechischen Freilichtmuseum in Rožnov pod Radhoštěm erfahren Sie, wie unsere Vorfahren gelebt haben. Die Stadt Olmütz lockt mit ihren barocken und neuzeitlichen Springbrunnen und der Dreifaltigkeitssäule, die als die größte Komposition barocker Statuen in Mitteleuropa in die UNESCO-Liste des Welterbes eingetragen ist. In Kopřivnice können Sie die Ausstellung rund um Automobile der Marke Tatra besuchen, die in ihrer Zeit die Welt in Staunen versetzten. Die mächtige Burg und der weltberühmte Komponist Leoš Janáček sind die Gründe, warum Sie Hukvaldy besuchen sollten. Eine Burgruine und im gesamten Ort verstreute Denkmäler, inklusive eines Prangers, können Sie sich in Starý Jičín ansehen.