Die Bibliothek des Klosters Strahov

Die Bibliothek des Klosters Strahov

Eine der schönsten historischen Bibliotheken der Welt.

Die umwerfende barocke Bibliothek in Prag unweit der Prager Burg und des Petřín (Laurenziberg) platziert sich regelmäßig in diversen Listen der Plätze, die man zumindest einmal im Leben gesehen haben muss. Das Kloster Strahov, in dessen Räumen sich die Bibliothek befindet, wurde bereits im 12. Jahrhundert gegründet und gehört somit zu den ältesten Klöstern auf dem Gebiet des heutigen Tschechien, die noch heute ihrem Zweck dienen und die Heimstatt von Mönchen sind. Für die Besucher ist das Klosterareal ganzjährig geöffnet, und Besichtigungen finden beinahe täglich statt.  

Theologischer Saal

Der älteste Teil der heutigen Bibliothek wird als Theologischer Saal bezeichnet und ist in den Jahren 1671 bis 1674 entstanden. Hier findet man vor allem diverse theologische Schriften und verschiedene Übersetzungen und Ausgaben der Bibel. Der Raum wurde in der Periode des Frühbarocks erbaut und nimmt die Besucher mit Fresken und einer einzigartigen Stuckdekoration der Decke gefangen.

Philosophischer Saal

Der überwölbte Hauptsaal ist mit der Grundfläche von 10 x 32 Metern der größte Raum der ganzen Klosterbibliothek. Was die Höhe betrifft, nimmt er zwei volle Stockwerke des Gebäudes ein und wirkt sehr majestätisch. Er wurde im Hochbarock in den Jahren 1738 bis 1785 errichtet. Im Philosophischen Saal findet man außer Büchern auch reich verziertes Mobiliar, und an der Decke sieht man Fresken, welche die geistige Entwicklung der Menschheit darstellen.

Kuriositätenkabinett

Der Verbindungskorridor zwischen den beiden Sälen enthält ein Kuriositätenkabinett, das ein Vorgänger der heutigen Museen war. Bedeutende Besucher des Klosters konnten seinerzeit interessante Naturgebilde und sonderbare Sammlungen betrachten, die damals der wissenschaftlichen Forschung dienten.
 

Adresse

Strahovské nádvoří 1/132 118 00 Praha 1