Eger-Radweg

Eger-Radweg

Im Fahrradsattel entlang der Ohře unterwegs durch die böhmische Schlösser- und Burgenlandschaft

Der Eger-Radweg, der direkt an der bayerisch-böhmischen Grenze beginnt, ist die Fortsetzung des Wallenstein-Radwegs auf der bayerischen Seite. Auf der tschechischen Seite führt er Sie durch die interessantesten Orte in Westböhmen bis zum Ziel im nordböhmischen Litoměřice (Leitmeritz). Auf der Strecke entlang der Eger (Ohře) stoßen Sie auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen und malerische Kleinstädte, wo Sie unbedingt einen Zwischenstopp einlegen sollten. In der westböhmischen Region begegnen Sie z.B. den Städten Cheb, Loket, Karlsbad und Ostrov nad Ohří, weiter unterwegs in Nordböhmen lernen Sie Klášterec nad Ohří, Kadaň, Žatec und Louny kennen. Diese interessanten Orte liegen allesamt am nationalen Radweg 6. Also steigen Sie auf Ihr Rad und auf geht´s!

Sie erwartet eine insgesamt etwa 200km lange, aber meist bequeme Strecke, auf der Sie keine allzu großen Höhenunterschiede zu befürchten haben. Sie besteht aus zumeist gut ausgebauten Radwegen und nur wenigen, kurzen Streckenabschnitten auf Landstraßen, die wirklich jeder Radfahrer meistern kann. Auf dem Abschnitt zwischen Kynšperk und Karlsbad gibt es sogar eine spezielle Strecke für Familien mit kleinen Kindern.

Erstes Etappenziel auf dieser Strecke ist Cheb (Eger) mit einer schön restaurierten Altstadt. Sie beeindruckt ihre Gäste u.a. mit dem sog. Stöckl (Špalíček), ein Ensemble aus elf historischen Häusern mitten auf dem Marktplatz und zugleich Wahrzeichen der Stadt, mehreren Kirchen aus verschiedenen Epochen sowie der Kaiserburg aus dem 12. Jahrhundert. Anschließend geht die Reise weiter zum jüngsten Vulkan in Tschechien – in Komorní Hůrka. Über Kynšperk und Sokolov geht es weiter zu den Hans Heiling Felsen (Svatošské skály). Von dort aus können Sie die wunderschöne Naturkulisse mit ihren tiefen Felsschluchten bestaunen. Auch mittelalterliche Burgen gehören einfach zu dieser Fahrradtour. Auf dem Weg von Sokolov in das weltberühmte Karlsbad treffen Sie bald auf das malerische Städtchen Loket (Elbogen) mit seiner mittelalterlichen Burg, die herrschaftlich über der historischen Altstadt thront. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat viele gotische und romanische Elemente zu bieten. Die Eger umfließt Burg und Stadt von drei Seiten, daher auch der Name Ellbogen, umgeben ist Loket vom Naturschutzgebiet Kaiserwald. Die Stadt ist sowohl bei Wassersportfans (v.a. Kanu) als auch bei Fimmachern äußerst beliebt. Nächstes Ziel ist der wahrscheinlich bekannteste und auf jeden Fall größte Kurort Tschechiens: Karlsbad (Karlovy Vary). Lassen Sie sich genügend Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang durch die Kolonnaden, probieren Sie dabei das Heilwasser der vielen verschiedenen Heilquellen und flanieren Sie durch das elegante Kurbad!

Weiter geht es auf dem Eger-Radweg ins nahe gelegene Städtchen Ostrov, wo Sie auf ein hervorragend restauriertes Schloss treffen werden, umgeben von einer großzügigen Parkanlage. Mittendrin finden Sie auch ein barockes Sommerschlösschen (Letohrádek), wo eine Filiale der Karlsbader Kunstgalerie untergebracht ist. Nach nur etwa 30km Fahrt folgt der nächste Höhepunkt der Radtour: die Kleinstadt Klášterec nad Ohří. Sie beeindruckt vor allem durch ihr neogotisches Schloss im ungewöhnlich kräftigen Rotton und der prunkvollen Porzellansammlung, einem Schlosspark im englischen Stil, dem frühbarocken Sommerschloss Sala terrena sowie durch ihr historisches Stadtzentrum.

Auch wenn Sie sich nur schwer losreißen können, müssen Sie weiter, denn der Eger-Radweg hält weitere Sehenswürdigkeiten parat, die Sie noch vor sich haben, wie die mittelalterliche Stadt Kadaň mit der schmalsten Gasse Tschechiens, einer Burg, einer Stadtbefestigung, die zu den mächtigsten im böhmischen Königreich gehörte, inklusive erhaltener Stadttore, mehreren Klöstern und Kirchen. Im 25km entfernten Žatec (Saatz) wird Sie die liebevoll historische Altstadt ebenso beeindrucken wie der spezifische Geruch verwundern, der über der Stadt liegt. Es riecht nach Hopfen. Denn die Stadt ist Zentrum des Hopfenanbaus in Tschechien und hat – kaum überraschend – auch das größte Hopfenmuseum der Welt zu bieten – einen einzigartigen Tempel des Hopfens und Biers, ausgestattet mit einer astronomischen Bier-Uhr. Nach weiteren 25km auf dem Eger-Radweg begrüßt Sie die Stadt Louny schon von weitem mit den faszinierenden Dächern der gotischen St.- Nikolaus-Kirche und einer kleinen, aber feinen Altstadt, die hufeisenförmig von einer gut erhaltenen Stadtmauer umringt ist und in die das mächtige Saatzer Tor Einlass gewährt.

Nach insgesamt etwa 200 km Fahrt auf dem Eger-Radweg haben Sie Ihr Ziel erreicht: die nordböhmische Bischofsstadt Litoměřice (Leitmeritz) und Perle der Region. Seit dem 17. Jahrhundert ist die Stadt am Zusammenfluss von Eger (Ohře) und Elbe (Labe) Bischofsresidenz und beeindruckt vor allem durch seine gut erhaltene Altstadt. Das gotische Rathaus und zahlreiche Bürgerhäuser aus der Renaissance- und Barockzeit, die den zentralen Marktplatz säumen, sind ebenso sehenswert wie die Häuser in den Seitengassen oder die vielen sakralen Denkmäler und Kirchen wie der Stephansdom und die ehemalige Jesuitenkirche, die heute als Kunstgalerie dient. Umrahmt wird das historische Stadtzentrum von einer größtenteils noch erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer. Hier lohnt es sich die gesammelten Eindrücke entlang der Eger noch einmal Revue passieren zu lassen, sich zu erholen, durch die Altstadt zu flanieren und die besondere Atmosphäre der Stadt zu genießen.

Adresse

Cheb, Sokolov, Karlovy Vary, Loket, Ostrov nad Ohří, Klášterec nad Ohří, Kadaň, Žatec, Louny, Litoměřice