Romantik im Wochenendhaus

Romantik im Wochenendhaus

Erleben Sie das Landleben von seiner typisch tschechischen Seite

Ein altes Landhaus, eine Holzhütte am Waldrand oder ein Blockhaus in hügeliger Landschaft. So sehen die beliebtesten Ferienorte aus, an denen Tschechen ihren Urlaub verbringen. Die Coronakrise leitete das Comeback der Wochenendhütten und Wochenendhäuser ein, und das nicht nur aus Gründen der großen Entfernung zu den Ansteckungsherden in der Stadt. Ländliche Romantik lässt weltweit die Herzen der Touristen höher schlagen, die sich nach der Rückkehr zur Natur sehnen.
Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten die Tschechen ihr Faible für die eigene Kultur und Geschichte. 1881 wurde der Klub tschechischer Touristen gegründet, der sich bald tausender Anhänger erfreute. Zusammen unternahmen sie Wanderungen in die Umgebung und mit dem Ausbau des Eisenbahnnetzes kamen weitere touristisch attraktive Orte hinzu. In der tschechischen Gesellschaft stand das Interesse am Landleben in enger Beziehung zur Nationalidentität und zum Interesse an der Folklore und Volksarchitektur. Die Kultur der Wochenendhäuser und -hütten erlebte nach dem Zweiten Weltkrieg einen schnellen Aufschwung. Jungen Menschen zogen in die Städte und die ländliche Bevölkerung wurde immer älter. Die Landhäuser und Gehöfte waren zwar oftmals in schlechtem technischem Zustand, doch die Jungen wünschten sich einen gemütlichen Ort, wo sie mit ihren Kindern die Ferien verbringen konnten. Sie renovierten die Häuser und Hütten, um sie als Feriendomizile nutzen zu können.

Die Ära der Heimwerker

Nach 1948 wurden Auslandsreisen aus der Tschechoslowakei von der kommunistischen Regierung stark eingeschränkt, was für die Bevölkerung auch nur eine kleine Auswahl an Ferienorten bedeutete. Daher wurde mit dem Bau von Häusern und Hütten als Zweitwohnsitzen auf dem Lande begonnen. Die Immobilienbesitzer mussten improvisieren, da Baumaterial Mangelware war. Doch technisch begabte Heimwerker schafften es sogar, aus einem Eisenbahnwaggon oder einem Brauereifass das Wochenendhaus ihrer Träume zu gestalten. Der November 1989 brachte grundlegende politische Änderungen mit sich, im Zuge welcher die Tschechoslowakei wieder ihre Grenzen öffnete. Nach den ersten Jahren der Euphorie und der Faszination des Auslandsurlaubs kehrte der Trend der Wochenendhäuser langsam wieder zurück. Heutzutage ist der Urlaub auf dem Lande ganz anders als früher.

Ein zweites Zuhause

Viele Tschechen haben ihre Wochenendhäuser und -hütten so umgebaut, damit man sich dort nicht nur erholen, sondern dank Internet auch von Zuhause arbeiten kann. Tschechien gehört – nach Schweden – zu den europäischen Ländern mit der größten Dichte an Wochenendhäusern. Ganze 36 Prozent der Bevölkerung besitzen eine Urlaubsimmobilie. Die modernisierten Häuser und Hütten locken mit ihrem Charme auch Touristen aus dem Ausland. Sie können eine Blockhütte im Wald mieten und ein ruhiges, romantisches Wochenende dort verbringen oder mit der ganzen Familie ein Landhaus mieten und höchsten Komfort beim Entspannen sowie Arbeiten genießen. Sie werden sich jedenfalls keine Sorgen um Ausflugstipps machen müssen, da sich Tschechien durch eines der dichtesten Wanderwegenetze der Welt mit knapp 40 000 Kilometern Länge auszeichnet.

Ländliche Traditionen und Bräuche

Tschechische Wochenendhäuser und -hütten überzeugen nicht nur durch ihr Aussehen, sondern bestechen auch durch ihre Familientradition. Viele Besitzer haben ihre Immobilien zwar dem modernen Lebensstil angepasst, dabei jedoch ihr ländliches Aussehen belassen. Wie beispielsweise das Landhaus Růžová chalupa u Šimánků in der Gemeinde Rtyně bei Trutnov aus dem Jahr 1857. Das zweigeschossige Haus mit geschmückter Fassade und ländlichen Holzmöbeln bietet Unterkunft für bis zu 24 Gäste. In der Küche steht Ihnen neben modernen Küchengeräten auch ein klassischer Holzofen mit Sitzecke zur Verfügung. Das gemütliche Ambiente können Sie auch im Vorhaus mit Grillbereich genießen. Sie wünschen sich mehr Abwechslung? Im Erdgeschoss können Sie zwischen Mai und September im beheizten Indoorpool ein paar Längen schwimmen. Und einen Ausflug in die Umgebung sollten Sie auch unbedingt unternehmen. Geübten Wanderern empfehlen wir die Adersbacher Felsenstadt und allen Geschichtsinteressierten Kuks. Den weitläufigen Barockkomplex verdanken wir dem Visionär Graf Franz Anton von Sporck. Dieser ließ hier Ende des 17. Jahrhunderts ein Kurzentrum errichten, das vom europäischen Adel aufgesucht wurde. Seinen Ruhm verdankt das barocke Areal auch den wunderschönen Statuen des berühmten Bildhauers Matthias Bernhard Braun, der eine Allegorie der menschlichen Tugenden und Laster in Stein verewigte.

Faulenzen mit Abwechslung

Das Blockhaus Dřevěná roubenka in Horní Sklenov bei Hukvaldy bietet die optimale Mischung aus Geschichte und modernem Lebensstil. Genießen Sie Ihren Morgenkaffee am Holztisch und lassen Sie Ihren Blick vom Küchenfenster über den 1 500 m2 großen Garten schweifen. Sie möchten Ihrem Körper etwas Bewegung gönnen, ohne am nächsten Morgen mit einem Muskelkater aufzuwachen? Dann brauchen Sie nur die einhundert Meter zum 18-Loch-Golfplatz zurückzulegen. Wenn Sie doch lieber in Ihrer Unterkunft bleiben möchten, dann können Sie einen Saunagang genießen und sich dann im Badeteich abkühlen. Unterhaltung wird nicht nur den großen, sondern auch den kleinen Besuchern angeboten, die im Haus einen großen, gut ausgestatteten Spielbereich und im Garten ein Baumhaus vorfinden. Auf keinen Fall sollten Sie sich den Besuch der nahe gelegenen Burg Hukvaldy entgehen lassen, deren Bau bereits im 13. Jahrhundert aufgenommen wurde. Heute kann die Burgruine besichtigt werden, wobei Sie auch den Aussichtsturm erklimmen und die Aussicht auf die Stadt und Umgebung genießen können. Der berühmteste Sohn der Stadt Hukvaldy ist Leoš Janáček, der weltberühmte Komponist. In seinem Geburtshaus ist eine Dauerausstellung untergebracht, wo Sie weitere Informationen zum Lehrpfad in der Umgebung erfahren und Orte entdecken, die Leoš Janáček einst zu seiner Musik inspiriert haben, die sich weltweit hoher Beliebtheit erfreut.

Weinregion

Die Familientradition wird auch von den Inhabern des Wochenendhauses in Němčičky im Bezirk Břeclav hochgehalten. Sie haben das Haus ihrer Großmutter modernisiert, wo sie einst selbst ihre Ferien verbrachten. Und auch Sie werden sich hier wie in Ihre Kindheit zurückversetzt fühlen. Im Haus mit Unterkunftskapazität bis zu 12 Personen findet jeder sein Lieblingsplätzchen, egal ob beim Kachelofen, im Hof oder vor dem Haus. In der Umgebung finden Sie eine Vielzahl von attraktiven Ausflugszielen. Mieten Sie ein Fahrrad und entdecken Sie einen der Weinpfade, die das Naturschutzgebiet Pollauer Berge säumen. Programm für einen Ganztagsausflug erwartet Sie auch in der Kleinstadt Mikulov, dem Zentrum der Weinbauregion. Im hiesigen Schloss besuchen Sie die Dauerausstellung zur Geschichte des Weinbaus und über berühmte Persönlichkeiten, die diesem malerischen Städtchen einen Besuch abgestattet haben, wie beispielsweise Kaiser Napoleon. Ein weiteres interessantes Ausflugsziel erwartet Sie unweit des Hauses in Němčičky. Steigen Sie in Pavlov in das unterirdische Archäologiemuseum herab und entdecken Sie das Leben im Paläolithikum. Zu bewundern gibt es neben Siedlungsformen aus der Zeit vor 25 000 – 27 000 Jahren auch Kunstgegenstände, Werkzeuge, rituelle Gräber und Mammutknochen, die rund um Pavlov gefunden wurden.