Tschechische Weihnacht 2020

Tschechische Weihnacht 2020

Weihnachten – die Zeit der Stille und Ruhe – steht vor der Tür. Und wie wird sie dieses Jahr verlaufen?

HomeWhat's NewTschechische Weihnacht 2020
Uns steht die Zeit bevor, in der sich Familien besuchen, Geschenke austauschen, zusammen Zeit verbringen und entspannen. Die Abende sind lang, da die Sonne früh untergeht, und so haben wir die Gelegenheit, die weihnachtlich geschmückten und beleuchteten Straßen zu bewundern, gemächlich durch die Stadt zu bummeln und dabei vielleicht einen Glühwein oder gewürzten Birnenmost zu genießen. Und ganz entspannt die festliche – fast schon märchenhafte – Atmosphäre um uns herum zu genießen. Doch in diesem Jahr wird aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen vieles anders sein. Hier erfahren Sie, wie Sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein sicheres Weihnachtsfest in der Tschechischen Republik verbringen können.

Weihnachtsmärkte in Zeiten der Corona-Krise

Weihnachtsmärkte gehören zu den beliebtesten Veranstaltungen des Landes. Meist öffnen sie am ersten Adventsonntag ihre Pforten und schließen entweder kurz vor dem Heiligen Abend oder erst im neuen Jahr. Einheimische sowie Touristen haben die Gelegenheit mehrere Wochen lang die festliche Atmosphäre zu erleben. Doch in diesem Jahr wird alles anders sein. Einige Weihnachtsmärkte wurden aufgrund der verschärften Maßnahmen abgesagt, andere sind eingeschränkt geöffnet und andere aktuell nur in Planung – selbstverständlich unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften. Die Prager Weihnachtsmärkte am Wenzelsplatz und am Altstädter Ring wurden für dieses Jahr abgesagt. Sollten Sie sich in Prag aufhalten, dann können Sie am Verkaufsstand oder am Ausgabefenster von Restaurants und Cafés Glühwein, Punsch, Grog oder heißen Most bestellen und die Zeit im Jahr, in der sich normalerweise Menschenmengen in Prag drängen, auf andere Weise genießen. Aufgrund der Einschränkungen sind viel weniger Besucher in Prag als sonst, weshalb Sie sich auf abendliche Spaziergänge durch die festlich beleuchtete Innenstadt ohne störende Menschenmengen freuen können. Nutzen Sie diese Gelegenheit! Das Bummeln durch romantische Kleinseitner Gassen oder den Obstgarten Petřín und danach ein paar Aufnahmen auf der Karlsbrücke, wo Sie fast alleine sein werden, sind einmalige Erlebnisse! Leider wurden auch die Weihnachtsmärkte in Brünn und Ostrava abgesagt.  Beliebte Weihnachtsmärkte mit internationalem Renommee finden alljährlich auch in Olmütz (30. November – 24. Dezember) und Český Krumlov (27. November – 6. Januar) statt. In diesen beiden Städten wurden die Märkte bisher nicht abgesagt. Es wurden die Anzahl der Verkaufsstände und damit die Besucherzahlen gesenkt. Im Moment sind diese Märkte geplant, wobei über ihr Schicksal erst gemäß der aktuellen Situation und den Maßnahmen der Regierung sowie der zuständigen Behörden kurz vor der Eröffnung entschieden wird. Denn die Gesundheit der Bevölkerung steht immer an erster Stelle.

Sportplätze unter freiem Himmel

Zur Weihnachtszeit in der Stadt gehören auch die Outdoor-Sportplätze. Also konkret die Eislaufplätze, die sich bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen hoher Beliebtheit erfreuen. Eislaufen macht nämlich Spaß und ist die beste Art, um in der Stadt die winterlichen Temperaturen zu nutzen. Beispielsweise in Prag erwarten Sie Eislaufplätze auf dem Stadtplatz Ovocný trh hinter dem Ständetheater, unter dem Fernsehturm Žižkov, Na Františku am Agneskloster, in der Parkanlage Letná und neben mehreren Einkaufszentren. Und wie sieht es mit den Eislaufplätzen in diesem Jahr aus? Gute Frage! Die Hoffnung stirbt jedoch zuletzt. Aktuell scheint die Entwicklung eher dafür zu sprechen, wobei die Bestätigung erst entsprechend der aktuellen Lage folgt. Wenn Sie gerne abends vor der Stadtkulisse oder im Park eislaufen, dann fragen Sie bitte im nächstgelegenen Informationszentrum nach, ob die Eislaufflächen geöffnet sind. Die Mitarbeiter werden Ihnen gerne weiterhelfen.

Virtuelle Besichtigung

Viele tschechische Denkmäler sind aktuell geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet. Wissen Sie, wie Sie es trotzdem in tschechische Museen und Galerien schaffen? Viele von ihnen bieten virtuelle Besichtigungen an. Wie beispielsweise das Museum der Hauptstadt Prag (http://en.muzeumprahy.cz/virtual-tours/). Sie können den Altstädter und den Kleinseitner Brückenturm besichtigen, die jeweils am Ende der Karlsbrücke stehen. Die Nationalgalerie in Prag bietet kommentierte Besichtigungen auf YouTube sowie klassische virtuelle Besichtigungen der Sammlungen an, wobei Sie selbst bestimmen, wohin die Kamera schwenkt (https://www.ngprague.cz/en/about/news/ngp-online). Natürlich kann dies nicht das Erlebnis und die Freude ersetzen, die Sie beim realen Anblick der Werke Ihres Lieblingskünstlers erleben, doch es gehört zu den Möglichkeiten, um auch unter den jetzigen Umständen nicht ganz auf Kultur verzichten zu müssen.

Wie kann man die weihnachtliche Atmosphäre am besten genießen?

In diesem Jahr ist vieles anders, als wir es bisher gewohnt waren. Dies stellt jeden von uns vor neue Herausforderungen. Wie werden wir mit dieser Situation am besten fertig? Wir müssen nach neuen Wegen suchen. Sollten Sie in diesem Jahr in die Tschechische Republik aufbrechen, um hier Weihnachten zu erleben, werden auch Sie nach neuen Wegen suchen müssen, um diese Zeit wirklich zu genießen. Versuchen Sie sich doch auf die weihnachtliche Botschaft – die eigentliche Idee hinter dem Weihnachtsfest – zu besinnen. Vielleicht nutzen Sie die Zeit, um die Beziehung zu Ihren Liebsten zu stärken, Ihre Freizeit wirklich entspannt zu verbringen und darüber nachzudenken, wie Sie anderen helfen können. Denn Weihnachten bedeutet nicht nur Einkäufe und Geschenke, sondern gemeinsam verbrachte Zeit, beispielsweise bei einem romantischen Spaziergang durch eine festlich beleuchtete Stadt.