9 Ausstellungen in Prag, die Sie gesehen haben müssen

9 Ausstellungen in Prag, die Sie gesehen haben müssen

Lassen Sie sich die nachfolgenden, unbedingt sehenswerten Ausstellungen nicht entgehen!

HomeWhat's New9 Ausstellungen in Prag, die Sie gesehen haben müssen
Mit dem Herbstanfang erlebt auch die Kultursaison in der Tschechischen Republik ihren Höhepunkt. In Prag kann aktuell eine Vielzahl von Ausstellungen besucht werden, die von Mitarbeitern der Nationalgalerie, des Nationalmuseums und des Museums der Hauptstadt Prag monatelang vorbereitet wurden. In manchen Fällen sogar noch länger. Planen Sie eine Reise nach Prag und suchen nach Freizeittipps? Dann können wir Ihnen nachfolgende Must-sees empfehlen:

Rembrandt: Portrait eines Menschen

Es sind bereits 350 Jahre seit dem Tod von Rembrandt van Rijn, eines der bedeutendsten Maler der Niederlande, vergangen. Ihm zu Ehren hat die Nationalgalerie in Prag in Zusammenarbeit mit dem Wallraf-Richartz-Museum Köln eine repräsentative Ausstellung vorbereitet, die am 25.09. feierlich eröffnet wird und bis 31.01.2021 besucht werden kann. Das wichtigste Werk der Ausstellung ist das Portrait Ein Gelehrter im Studierzimmer aus dem Jahr 1634 aus den Sammlungen der Nationalgalerie Prag. Die Ausstellung möchte das Thema Erkenntnis und Gelehrtheit, Kontemplation und Intimität aus unterschiedlichen Blickwinkeln erläutern – von den Anfängen und den ersten Arbeiten des Künstlers im Kontext dieses Themas über die wachsende Popularität im Amsterdam der 1630er Jahre bis zu relevanten Werken seiner Schüler sowie Zeitgenossen und das moderne Verständnis von Rembrandts Werk. Im Rahmen der Ausstellung wird eine Reihe von erstklassigen Werken präsentiert, die nicht nur von namhaften Institutionen, wie dem Metropolitan Museum of Art New York, dem Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen, der National Gallery London und der Wiener Albertina, sondern auch aus Privatsammlungen zur Verfügung gestellt wurden.

Sluneční králové (frei: Sonnenkönige)

Die Ausstellung Sluneční králové (Sonnenkönige), die noch bis 07.02.2021 im Historischen Gebäude des Nationalmuseums besucht werden kann, ist ein Ausnahmeprojekt, das die größten archäologischen Funde tschechischer Ägyptologen in Abusir dokumentiert. Besuchern werden Leihgaben aus internationalen Institutionen – dem Ägyptischen Museum in Kairo, dem Großen ägyptischen Museum in Gizeh und aus mehreren deutschen Museen – vorgestellt. Zu bewundern gibt es auch Gegenstände, die das Nationalmuseum als Anteil im Rahmen der Ausgrabungsarbeiten der Karlsuniversität Prag in Abusir erhalten hat. Ausgestellt werden beispielsweise Schätze aus dem 3. bis 1. Jahrtausend von unserer Zeitrechnung, wie beispielsweise die Statue des Herrschers Raneferef, eines der vier in Abusir bestatteten Pharaonen, oder die umfassende Sammlung von Statuen aus den Gräbern der Prinzessin Sheretnebt und des Schreibers Nefer. Und warum trägt die Ausstellung den Titel Sonnenkönige? Um die Antwort auf diese Frage zu erhalten, müssen Sie die Ausstellung besuchen. Nicht nur passionierte Ägyptologen werden begeistert sein!

iMucha und Alfons Mucha und Pasta Oner: Elusive Fusion.

Wenn Sie eine Vorliebe für den Jugendstil und die Werke von Alfons Mucha hegen, dann empfehlen wir Ihnen, im September nach Prag zu reisen. Da werden nämlich gleich zwei interessante Ausstellungen gezeigt, bei denen sich alles um diesen bedeutenden Vertreter des Jugendstils dreht. Die erste trägt den Titel Elusive Fusion, findet im Museum Kampa statt und kann noch bis 25.10. besucht werden. Zu sehen gibt es eine Fusion zweier Künstler – des Jugendstilkünstlers Alfons Mucha und des zeitgenössischen Grafikers und Streetart-Künstlers Pasta Oner. Die zweite Ausstellung ist iMucha im Gemeindehaus. Bereits der Name lässt erahnen, was diese Ausstellung so einzigartig macht. Es handelt sich um eine Weltpremiere, bei der die Besucher die berühmten Werbeplakate in digitalisierter Form und in Bewegung bewundern können. Dank der digitalisierten, beweglichen Darstellung von Muchas Plakaten werden die darauf abgebildeten Models zu neuem Leben erweckt und Sie werden von Figuren aus dem Slawischen Epos und von Alfons Mucha selbst angesprochen. Die Ausstellung kann noch bis 31.12.2020 besucht werden.

Das Reich der Marionetten feiert 100 Jahre seines Bestehens

Dieses Jahr sind genau 100 Jahre seit der Gründung des Theaters „Das Reich der Marionetten“ vergangen, das heute in der Prager Altstadt in der Žatecká-Straße siedelt. Zu diesem Anlasse veranstaltet das Museum der Hauptstadt Prag im Haus U Zlatého prstenu in der Nähe des Altstädter Rings eine Ausstellung (bis 31.012021) mit einzigartigen historischen Marionetten, Kulissen, Requisiten und Kostümen. Denn auch Marionetten habe ihre eigene Garderobe! Die Ausstellung stellt auch die Tätigkeit derjenigen Menschen vor, die die Marionetten zum Leben erwecken. Erweitern Sie Ihren Horizont und erfahren Sie, dass Marionetten viel mehr können, als nur Kinder bei Theatervorstellungen zu unterhalten. Wussten Sie beispielsweise, dass die Tschechische Republik auf eine lange Tradition der Puppenspielkunst stolz sein kann, die sogar in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen ist?

Mikuláš Medek – Nahý v trní (frei: Mikuláš Medek – Nackt im Dornenbusch)

Der Maler Mikuláš Medek gehörte zu den wichtigsten Vertretern der tschechischen Kunst der Nachkriegszeit, also der Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Nationalgalerie stellt seine Werke vom 11.09. bis 10.01.2021 im Kloster der hl. Agnes von Böhmen, in der Wallenstein-Reithalle und teilweise auch im Messepalast aus. Die Ausstellung möchte Mikuláš Medek als Autor von internationaler Bedeutung und gleichzeitig als Menschen vorstellen, der mit seiner Lebenseinstellung und Lebensphilosophie viele bedeutende Künstler seiner Generation beeinflusste. Hierbei handelt sich um eine der umfassendsten Ausstellungen seiner zahlreichen Werke, wobei auch jene Werke vorgestellt werden, die der Öffentlichkeit normalerweise verborgen bleiben.

Buddha zblízka (frei: Buddha aus der Nähe)

Die Nationalgalerie Prag und das Museum Rietberg Zürich präsentieren diesen Herbst und Winter, vom 06.11. bis 07.03.2021 Meisterwerke buddhistischer Kunst aus ihren Sammlungen. Die Ausstellung Buddha zblízka (Buddha aus der Nähe) stellt die Geschichte der buddhistischen Kunst seit ihren Anfängen vor. Die Ausstellungsgegenstände stammen aus der Zeit zwischen dem 2. und 3. bis zum 20. Jahrhundert und stellen eine Auswahl der besten bildhauerischen, malerischen und weiteren Meisterwerke buddhistischer Kunst aus den Sammlungen beider Institutionen vor. Die Ausstellung möchte dem Besucher mittels der Kunstwerke, audiovisueller und interaktiver Elemente die einzelnen thematischen Kapitel innerhalb der buddhistischen Kunst vorstellen und die Entstehung sowie Ausbreitung des Buddhismus in den Kulturen Asiens erläutern. Die Ausstellung können Sie im Palais Kinsky auf dem Altstädter Ring besuchen.

Adolf Loos

Das größte Projekt des Museums der Hauptstadt Prag Ende 2020 und Anfang 2021 ist die Ausstellung Světoobčan Adolf Loos (frei: Weltbürger Adolf Loos), die in Zusammenarbeit mit dem Technischen Nationalmuseum vorbereitet wird. Diese kann von Dezember 2020 bis August 2021 besucht werden und soll daran erinnern, dass Loos’ Bauwerke nicht nur in der Tschechischen Republik, sondern in ganz Europa vertreten sind. Im Rahmen dieses Projekts wird das Technische Nationalmuseum das sog. letzte Haus von Adolf Loos nachbauen. Hierbei handelt es sich um ein Holzhaus, dass Adolf Loos auf Auftrag von František Müller für dessen Tochter Milada entwarf. Sollten Sie früher nach Prag reisen, dann können Sie die Ausstellung mit dem Titel Adolf Loos, Wiederholung eines Genies in der Galerie des Studien- und Dokumentarzentrums Norbertov (bis 31.01.2021) besuchen. Präsentiert wird das architektonische Erbe von Adolf Loos, das im unverwechselbaren Spiel mit Raum, Material, Ausstattung und Licht besteht. Oder Sie können die Villa Müller in Střešovice besuchen.