Das Schlachtfeld von Austerlitz beleben wieder die Wirren der Schlacht

Das Schlachtfeld von Austerlitz beleben wieder die Wirren der Schlacht

Das Austerlitzer Schlachtfeld und das Schloss Austerlitz werden zu einem Ort der traditionellen Gedenkveranstaltung der berühmten Schlacht der drei Kaiser, die auf tschechischem Gebiet vor mehr als 200 Jahren stattfand.

Eine Rekonstruktion der Schlacht unter dem Santon-Hügel, Beispiele für Feldlager und Kampfszenen werden gezeigt. Der feierliche Tag endet mit einem spektakulären Feuerwerk. In Südmähren wird die Rekonstruktion der Kämpfe erfolgen, es werden Schlossführungen mit Napoleon durchgeführt und die Messe zelebriert. Am Programm in Austerlitz nehmen alljährlich 900 Personen in historischen Kostümen und Uniformen aus der Zeit der Napoleonischen Kriege teil. Diese repräsentieren die Armeen Frankreichs, Polens, Österreichs und Russlands.

Die Gedenkveranstaltungen beginnen auf dem Schloss Slavkov - Austerlitz  bereits am Freitag, den 28. 11. 2014. An diesem Tag kommt es zur Besetzung der Stadt durch Soldaten, die dann auf dem Marktplatz und auf dem Schlosshof die Vorbereitungen für die große Schlacht durchführen werden. Am feierlich beleuchteten Schlosshof wird der österreichische Kaiser Franz I. und später auch der russische Zar Alexander I. eintreffen. Die Veranstaltung wird der denkwürdigen Begegnung der beiden Herrscher auf dem hiesigen Schloss am Vorabend der Schlacht gedenken. Das Abendprogramm mit Glühwein und Musik wird mit einem Volksfest und Tanz beschlossen.

Die Schlacht der drei Kaiser entschied das Schicksal Europas  

Die diesjährige Nachstellung der Schlacht im Programm der Gedenkveranstaltungen des  209. Jahrestags der Schlacht bei Austerlitz erfolgt am traditionellen Ort unter dem Santon-Hügel in der Nähe der Gemeinde Tvarožná am 29. November ab 14 Uhr. Teilnehmen werden 900 "Soldaten“ in den Uniformen der Armeen Frankreichs, des Herzogtums Warschau, Österreichs, Russlands und Sachsens, 60 Pferde und 15 Kanonen. Die Teilnehmer reisen neben Tschechien auch aus der Slowakei, Polen, Österreich, Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, Ungarn, Russland und Rumänien an. Das Szenario in diesem Jahr inspiriert sich an den Auseinandersetzungen in den alten Weinbergen, wo die Division von General Vandamme mit der russischen Garde kämpfte. Die Auseinandersetzung gipfelte schließlich mit dem Rückzug der Koalitionstruppen vom Schlachtfeld. Der Gedenkakt am Friedensdenkmal findet am Sonntag, den 30. November zur Mittagszeit statt.

Das Programm am Samstag hat sich zum Ziel gesetzt, zu zeigen, wie das Leben in der Stadt im 1805 ausgesehen hat. Es werden viele Aktivitäten handwerklicher Art, Beispiele für die Ausbildung der Armeen, Schlachtkämpfe u. Ä. stattfinden. Direkt auf dem Schloss Slavkov - Austerlitz werden kostümierte Führungen mit Napoleon selbst durchgeführt. Humorvoll werden die Momente vor der eigentlichen Schlacht und ebenfalls Kaiser Napoleon selbst nach seinem glorreichen Sieg näher gebracht.

Das gesamte Programm wird dann mit der Besetzung des Rathauses durch die französische Armee und der anschließenden Siegesverkündung der Franzosen beendet. Um 20 Uhr werden die diesjährigen Gedenkveranstaltungen in Austerlitz bei Brünn mit der Parade aller teilnehmenden Armeen durch die Stadt und der Multimedia-Show mit Feuerwerk beendet.