Ein Tag mit Mama

Ein Tag mit Mama

Der Muttertag steht vor der Tür. Deshalb haben wir für Sie heute Tipps für den perfekten Ausflug vorbereitet!

HomeWhat's NewEin Tag mit Mama
Der Muttertag ist ein Tag zu Ehren der Mütter und der Mutterschaft. Gefeiert wird an unterschiedlichen Tagen in vielen Ländern der Welt. In Tschechien fällt dieser Feiertag auf den zweiten Sonntag im Mai. Im Jahr 2021 ist es der 9. Mai. Der Feiertag hat sich seit 1923 etabliert, auch dank der Propagierung durch Alice Masaryková, die Tochter des ersten tschechoslowakischen Präsidenten Tomáš Garrigue Masaryk. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und danken auch Sie Ihrer Mama dafür, dass sie immer da ist. Beispielsweise in Form eines Ausflugs. Wissen Sie, wohin Sie in der Tschechischen Republik aufbrechen können, damit alle den Tag genießen? Heute möchten wir Ihnen attraktive Orte, Parkanlagen und Gärten vorstellen, die Mitte Mai in voller Blüte stehen.

Gärten der Prager Burg

Auf dem Gelände der Prager Burg befinden sich gleich mehrere Gärten, die öffentlich zugänglich sind und die zum Bewundern der Frühlingsblüten und -knospen einladen. Zwar sind die Nordgärten historisch wertvoller, doch aus den Südgärten eröffnet sich ein unvergesslicher Ausblick auf Prag. Der größte Garten ist der Königsgarten mit Renaissance- und Barockdenkmälern wie dem Lusthaus der Königin Anna, dem Ballsaal und dem Löwenhof. Von der Prager Burg trennt den Garten der Hirschgraben, der nach Jahren wieder kostenlos betreten werden darf. Der Hirschgraben dient der Ruhe und Entspannung sowie ungestörten Spaziergängen. Von hier eröffnet sich Ihnen ein attraktiver Ausblick auf die altehrwürdigen Burgmauern und Türme der Prager Burg. Wenn Sie neben der Parkanlage auch das Stadtpanorama betrachten möchten, dann empfehlen wir Ihnen die Südgärten, die aus mehreren historischen Gärten und Parkanlagen der ehemaligen Vorburg bestehen.

Prager Parkanlagen mit Aussichtspunkten

Bei Frühlingswetter durch einen Park zu spazieren ist eine Kombination, die nie an Reiz verliert. Wissen Sie, dass Sie in Prag aus mehreren Dutzend Parks und Wäldern wählen können? Und dass die Grünflächen rund 10 % der Gesamtfläche der Stadt ausmachen? Flächenmäßig gehören die Parks Letná, Stromovka und Obora Hvězda zu den größten. Letná ist ein beliebtes Freizeitgebiet, da es immer noch in der Innenstadt lieg, einen wunderschönen Ausblick auf die Moldau und die Stadt anbietet und nur einen Steinwurf von Cafés, Bistros und typisch tschechischen Bierlokalen entfernt ist. Der Park Stromovka wurde saniert und es wurden dabei neue Teiche angelegt, weshalb Sie neben der gepflegten Parkanlage auch Wasservögel zu Gesicht bekommen, die gerade ihre Jungen ausbrüten. Das Angebot rundet die willkommene Verpflegungsmöglichkeit im sanierten Restaurant Šlechtovka ab. Und der Park Obora Hvězda? Das ist mehr ein Wald als ein Park, wo Sie der Hektik der Großstadt entkommen können, sollte Ihnen der Trubel mal zu viel werden.

Botanischer Garten

Der Prager botanische Garten, der an den Prager Zoo angrenzt, erstreckt sich auf rund 70 Hektar Fläche. Zwar liegt seine Gründung nur knapp 30 Jahre zurück, doch seitdem wird er stetig erweitert. Und das sowohl was den Pflanzenbestand als auch was die Fläche betrifft. Heute treffen Sie bei Ihrem Spaziergang auf ein Glashaus mit mehreren klimatischen Zonen. Und dann können Sie den Weingarten, den Mittelmeer-Alpingarten, den japanischen Meditationsgarten und den Heidegarten besichtigen und dabei interessante Gehölze kennen lernen. Und sollten Sie vom vielen Gehen müde werden, dann legen Sie doch im veganen Bistro Botanická eine Pause ein.

Kräutergarten des Hospitals Kuks

Zu den interessantesten Tipps gehört der Besuch des barocken Kräutergartens auf dem Gelände des Hospitals Kuks in Ostböhmen. Der Kräutergarten wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Zuge des Hospitalbaus angelegt. Neben den Heilpflanzen für den Bedarf der hiesigen Apotheke wurden hier auch Obst und Gemüse für die Hospitalsküche angebaut. Heute ist fast der gesamte historische Kräutergarten saniert und mit unzähligen Arten von Kräutern und Heilpflanzen bepflanzt. Die Sammlung umfasst rund 140 Beete und Dutzende Kräuterarten.

Obrigkeitsgarten auf Burg Pernštejn

Burg Pernštejn nordwestlich von Brünn gehört zu den am besten erhaltenen und bekanntesten Denkmälern Tschechiens, wobei nur wenige Menschen die Gartenanlage unter den Burgmauern kennen. Nach der umfassenden Revitalisierung wird die Gartenanlage Ende Mai 2021 Besuchern ihre Tore öffnen. Die Gärten erhalten schrittweise ihre ursprüngliche Gestalt vom Beginn des 19. Jahrhunderts zurück, als sie auf den gesamten Südhang ausgeweitet und mit kleineren Bauwerken, wie Einsiedelei, chinesischem Pavillon, türkischem Hamam, Obelisk, Sonnenschirm und Wasserfall, geschmückt wurden. Sie können sich nicht nur auf diese sanierten Bauwerke, sondern auch auf die Ausstellung zu diesem einmaligen Werk der Gartenarchitektur inklusive eines haptischen Modells freuen.

Duftende Schönheit von Rosarien

Ende der Frühlingszeit erblühen die ersten Rosen. Je nach den Temperaturen kann es bereits Mitte Mai so weit sein. Sollten Sie im Familienkreis zumindest einen Rosenliebhaber haben, dann haben wir die richtigen Tipps für Sie vorbereitet. Wie wäre es beispielsweise mit Mähren und der Stadt Olmütz mit einem Rosarium, das sich auf 4 Hektar erstreckt und zum botanischen Garten gehört. Neben einer Picknickwiese erwarten Sie ein Planschbecken, Holzkonstruktionen zum Sitzen, stilvolle überdachte Raststationen und ein Pétanque-Spielfeld. Und natürlich dürfen die Rosen nicht fehlen – hier gedeihen an die zehntausend Strauchrosen, die etwa 400 Beet- und Kletterrosensorten repräsentieren. 

Ein weiterer Tipp führt nach Mittelböhmen, konkret nach Průhonice bei Prag. Wenn Sie durch den dortigen Park spazieren, dann halten Sie sich am östlichen Rand. Dort kommen Sie zu einer umfassenden Sammlung an Zierpflanzen, insbesondere Schwertlilien, Rosen, Pfingstrosen, Rhododendren, Taglilien und Seerosen. Es handelt sich zwar nicht um ein Rosarium, trotzdem gedeiht hier die größte Sammlung an Wild- und Edelrosen der Tschechischen Republik mit mehr als 4 000 verschiedenen Sorten! Zu sehen gibt es beispielsweise historische Sorten, Kletterrosen, Strauch-/Buschrosen, Miniaturrosen und Wildrosen.



Und sollten Sie es nicht über die Prager Stadtgrenze schaffen, ist das auch kein Grund zum Verzweifeln. Das größte Rosarium der Hauptstadt ist der frei zugängliche Rosengarten auf der Anhöhe Petřín, in der Nähe der Ausstiegsstelle der Standseilbahn mit rund achttausend Strauch- und Buschrosen Dutzender Sorten. Wenn Sie die Rosen in voller Blüte sehen möchten, dann planen Sie Ihren Besuch für Mitte Juni ein. Der betörende Duft der Blüten entfaltet sich vor allem am Abend, wenn die Tage am längsten sind. Sollten Sie tatsächlich bis nach dem Sonnenuntergang bleiben, dann empfehlen wir Ihnen bei klarem Himmel den Besuch der nahe gelegenen Sternwarte. Ihre Mama wird einen solchen Abend für immer in Erinnerung behalten.