St.-Martins-Traditionen - das Fest des Weins und der Kulinarik

St.-Martins-Traditionen - das Fest des Weins und der Kulinarik

Der 11. November - der Tag, an welchem zum ersten Mal junge St.-Martins-Weine geöffnet werden - steht vor der Tür!

St.-Martins-Traditionen - das Fest des Weins und der Kulinarik
Der Martinstag, der in Tschechien alljährlich am 11. November gefeiert wird, ist ein Festtag der Kulinarik. Langsam geht der Herbst in den Winter über und die ersten Schneeflocken fallen zu Boden. In früheren Zeiten neigte sich das Wirtschaftsjahr seinem Ende zu und die Grundbesitzer bereiteten den Mägden und Gesellen ein Festmahl, um sich einerseits bei ihnen zu bedanken und ihnen dabei ihren Lohn auszuzahlen. Und heute? Heute bietet sich der Martinstag an, um Freude in unser Leben zu bringen! Traditionell werden am 11. November gemästete Gänse gebraten und um Punkt 11 Uhr und 11 Minuten die ersten Flaschen mit jungen Weinen geöffnet. Der sogenannten Martinswein ist fruchtig und frisch, da er nur ein paar Wochen lang gereift ist. Er zeichnet sich durch Spritzigkeit und einen geringeren Alkoholgehalt aus. Gesellen Sie sich zu den Feierlichkeiten dazu, denn es ist höchste Zeit zu verkosten, was im heutige Jahr geerntet wurde!

Junge Weine zu Ehren des Heiligen Martin

Martinsweise sind immer die ersten Weine des neuen Jahrgangs. Dabei handelt es sich um fruchtig frische Weine, die zwar nur wenige Wochen gereift sind, dabei jedoch ihren ausgeprägten Charakter erhalten haben. Damit ein Wein als Martinswein bezeichnet werden darf, muss er auf dem Gebiet der Tschechischen Republik aus Trauben der Rebsorten Müller Thurgau, Frühroter Veltliner, Mährischer Muskateller, Blauer Portugieser, St. Laurent oder Zweigeltrebe hergestellt und von einer unabhängigen Kommission bewertet werden. Diese prüft die anonymisierten Weine auf Farbe, Duft, Geschmack und den Gesamteindruck. Sollten Sie sich für einen Wein mit der Bezeichnung Martinswein entscheiden, dann können Sie sicher gehen, dass Sie einen Qualitätsjungwein aus Südmähren, der Region Mělnicko oder einem der Weinbaugebiete in Mittelböhmen oder Nordböhmen erhalten.

St.-Martins-Verkostung - Einleitung des Festtags

Die Tschechische Winzervereinigung Vinařský fond plant auch dieses Jahr für den 11. 11. ab 11 Uhr auf dem Brünner Hauptplatz náměstí Svobody die größte Verkostung von Martinsweinen in der Tschechischen Republik. Die St.-Martins-Verkostung bietet traditionsgemäß 100 Kostproben von 100 Weinbaubetrieben, wobei Sie auch andere Weine verkosten und dem St.-Martins-Festumzug beiwohnen können, der später seinen Weg quer durch die gesamte Tschechische Republik fortsetzt und beispielsweise in Prag im Botanischen Garten, in Böhmisch Krumau und in Jihlava stattfindet.

Heiliger Martin in der Gastronomie

Fast jedes Restaurant bietet ab Mitte November seinen Gästen ein spezielles St.-Martins-Menü. Und woraus besteht dieses? Gemäß der jahrhundertealten Tradition werden im Herbst Gänse gebraten, Kraut eingelegt und dazu Wein oder Bier getrunken. Und diese Zutaten machen sich heute noch Restaurants und Wirtshäuser zunutze. Meist können Sie sich auf Leberpastete als Vorspeise, kräftige Rinderbrühe mit kleinen Leberknödeln und Nudeln, die über Nacht gekocht wird, auf Gänsebraten mit Rot- oder Weißkraut und Knödel freuen. Und die Getränke? Ganz nach Ihrem Geschmack. Sie können dazu einen Martinswein kombinieren oder ein Spezialbier genießen, denn seit einigen Jahren gehört es für Brauereien zum guten Ton, für die St.-Martins-Festtafel ein Spezialbier zu brauen. Zum Wohl!

Wenn wir Ihnen den St.-Martins-Gänsebraten schmackhaft gemacht haben, dann finden Sie das Rezept zum Nachkochen auf der Webseite CzechSpecials.

Festliche Zeit auf Märkten und in Galerien

Auch die Märkte in Städten stehen den Festlichkeiten um nichts nach. Heuer finden aufgrund der unsicheren Corona-Entwicklung weniger Märkte als in den vergangenen Jahren statt. Hier erfahren Sie, welche trotzdem ihre Tore öffnen: In Prag ist es beispielsweise der Bauernmarkt auf dem Stadtplatz Kubánské náměstí. Hier können Sie am 13.11. von 10 - 18 Uhr beim St.-Martinsfest /Svatomartinské slavnosti/ Jungweine, Gänsebraten und weitere Delikatessen der diesjährigen Ernte kosten. In Kutná Hora in Mittelböhmen findet das St.-Martins-Erntedankfest /Svatomartinské hody/ direkt in der renommierten Galerie GASK statt. Am 13.11. können Sie sich auf ein Erntedankfest, Weinverkostung und traditionelle Folkloremusik freuen, die untrennbar zur Weinbautradition dazugehört.