Auf dem Fahrrad entlang des Eisernen Vorhangs

Auf dem Fahrrad entlang des Eisernen Vorhangs

Entdecken Sie die Orte, die Europa während des sog. Kalten Krieges in zwei Teile geteilt haben. In deren Nähe befinden sich unzählige Sehenswürdigkeiten und Denkmäler. Wissen Sie, wo es diese zu entdecken gibt?

Eiserner Vorhang. Kalter Krieg. Kommunistischer Osten und kapitalistischer Westen. Seit 30 Jahren bekommen wir diese Begriffe in den Medien nicht mehr zu hören, doch diese Wörter waren fast ein halbes Jahrhundert lang für viele Millionen von Menschen ein fester Bestandteil ihres Alltags. Der sog. Eiserne Vorhang verlief in Europa vom Norden bis in den Süden. Und er war nicht nur ein Symbol, welches den „Osten“ und den „Westen“ trennte. Es handelte sich tatsächlich um einen Landstreifen, der unbewohnt war, streng bewacht wurde und wo Stacheldrahtzaun am Grenzverlauf in dessen Mitte führte. Sind sie am genauen Streckenverlauf interessiert? Dann steigen Sie aufs Fahrrad und entdecken Sie den Landstreifen, der einst Europa trennte!

Ein Radweg, der seinesgleichen sucht

Die Eiserner-Vorhang-Route ist ein fast 10 000 km langer Fernradweg. Auf Karten finden Sie diesen auch unter der Bezeichnung EuroVelo 13. Der tschechische Streckenabschnitt führt von der westböhmischen Stadt entlang der tschechisch-deutschen bzw. tschechisch-österreichischen Grenze bis zum Zusammenfluss der Thaya und March, im südöstlichen Zipfel Mährens. Der Radweg möchte europäische Geschichte, Kultur und Natur mit nachhaltigem Tourismus verbinden.

Ein Abstecher in berühmte Kurstädte

Der Fernradweg führt in der Tschechischen Republik durch die Königsstadt Cheb, in deren Nähe das Denkmal für die Opfer des Eisernen Vorhangs, das sog. Heilige Kreuz, steht. Unterwegs können Sie auch einen Abstecher in die beiden Kurstädte Franzensbad und Marienbad machen. Und fast auf Ihrer Strecke liegt auch die mittelalterliche Burg Loket mit eigener Mini-Brauerei.

Vom Böhmerwald bis nach Český Krumlov

Mit der steigenden Kilometerzahl führt der Radweg dann auf dem Gebiet des Nationalparks Böhmerwald, wo Sie neben der wunderschönen, intakten Natur auch mehrere Denkmäler zum Andenken an den Eisernen Vorhang erwarten. Beispielsweise in Kvilda können Sie das Denkmal der tschechischen und deutschen illegalen Menschenschmuggler über die Staatsgrenzen besuchen. Dieses steht an der kleinen Holzbrücke über die Warme Moldau, wo sie einst den Fluss überquert haben. Der Böhmerwald war lange Zeit das Gebiet, durch welches die Bewohner der kommunistisch regierten Tschechoslowakei illegal in den freien „Westen“ emigrierten.

Die Strecke führt in ihrem weiteren Verlauf auf der sog. Böhmerwälder Radmagistrale, die vor einigen Jahren fertiggestellt wurde. Die Böhmerwälder Magistrale bietet viele Fahrkilometer durch schier unendliche Wälder und Weiden sowie Dutzende ehemalige Siedlungen und Dörfer. Die Siedlungen sind entstanden, um die Grenzen zu bewachen und den Eisernen Vorhang unüberwindbar zu halten. Dieser Radweg ist 163 km lang und führt auf Straßen sowie wenig befahrenen Wegen.
Nach der Überquerung des Böhmerwaldes erwartet Sie eine Fahrt entlang des Schwarzenberger Schwemmkanals und dann eine Abfahrt nach Vyšší Brod, wo das einzige noch immer von Mönchen bewohnte Zisterzienserkloster in der Tschechischen Republik steht. Sollten Sie genug Zeit und Ausdauer haben, dann unternehmen Sie doch einen Ausflug in das Innenland. Fast auf der Strecke liegen nämlich die Stadt Český Krumlov und dann die Wittingauer Region (Třeboňsko).

Brechen Sie auf in die tschechischen Weinbaugebiete!

In Südböhmen hinter dem Renaissancestädtchen Slavonice gelangen Sie nach Mähren, historisches Land mit dem gemächlichsten Streckenverlauf. Das Terrain und die Landschaft sind beschaulich und einladend – also ohne größere Steigungen und mit Weinkellern in jeder Ortschaft. Wenn Sie in den Nationalpark Podyjí (Thayatal) aus dem niederösterreichischen Hardegg über die sanierte Brücke fahren, gelangen Sie bis zum Besucherzentrum im Park in der Gemeinde Čížov, wo Sie einen 350 m langen erhaltenen Abschnitt des Eisernen Vorhangs samt Wachturm besichtigen können. Vom Thayatal führt der Radweg in eine bedeutende historische sowie Weinbau-Metropole – nach Znojmo. Den tragischen Teil der Geschichte des 20. Jahrhunderts in Europa dokumentieren die Dutzenden Bunker und Festungsbauten, die zum Schutz der Tschechoslowakei vor Hitlerdeutschland vor dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurden.

Und was Sie in Südmähren unbedingt besichtigen sollten? Natürlich die malerische Kleinstadt Mikulov! Dort ist neben den Weinkellern auch der Lehrpfad Stezka svobody sehenswert, der die Geschichten derjenigen Menschen erzählt, die einst den Eisernen Vorhang überqueren wollten. Hinter Mikulov führt der Radweg weiter durch die Kulturlandschaft Lednice-Valtice, die in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen ist. Mehr zur Geschichte des Eisernen Vorhangs erfahren Sie im Museum in Valtice, das sich im ehemaligen Zollgebäude befindet. Die Eiserner-Vorhang-Route, die Bestandteil des EuroVelo 13 ist, verlässt die Tschechische Republik bei Břeclav, am Zusammenfluss der beiden größten mährischen Flüsse Thaya und March.