Tatra Kopřivnice – älteste Automobilfabrik in Mitteleuropa

Tatra Kopřivnice – älteste Automobilfabrik in Mitteleuropa

Das kleine Familienunternehmen in Nordmähren, das Pferdekutschen und -wagen herstellte, wuchs im Laufe eines Jahrhunderts zu einer Fabrik, in der Lastwagen, Eisenbahnwaggons und sogar Flugzeuge hergestellt wurden.

HomeNeuTatra Kopřivnice – älteste Automobilfabrik in Mitteleuropa
Es ist Mai 1898 – in der Stadt Kopřivnice wird die Produktion des Modells NW Präsident aufgenommen – des ersten serienmäßig hergestellten Automobils auf dem Gebiet Österreichs-Ungarns und eines der ersten Automobile weltweit. Und gleich machte sich das Automobil auf eine lange Reise. Von 21. bis 22. Mai 1898 absolvierte es eine Werbefahrt auf eigener Achse von Kopřivnice in Nordmähren bis nach Wien. Die vier Insassen legten die 328 km lange Strecke in 14,5 Stunden reiner Fahrzeit mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 22,62 km/h zurück.

Von Pferdewagen zu Panzermotoren

Tatra Kopřivnice ist die drittälteste Automobilfabrik der Welt, deren Produktion ohne Unterbrechung bis heute läuft. Die Wurzeln des Betriebs reichen bis ins Jahr 1850 zurück, als Ignaz Šustala ein kleines Familienunternehmen gründete, wo Pferdekutschen und -wagen hergestellt wurden. Das Unternehmen wuchs rasant und nahm schrittweise auch neue Verkehrsmittel in die Produktion auf – im Laufe des Jahres 1882 wurden die ersten 15 Eisenbahnwaggons hergestellt und zwei Jahre später liefen einer der ersten Personenkraftwagen im Mitteleuropa (Automobilmodell Präsident) sowie der erste Lastwagen vom Band. Im Jahr 1919 tragen die Fahrzeuge erstmals die Aufschrift TATRA. In der Zwischenkriegszeit wurde die Produktion um motorisierte Eisenbahnwaggons und sogar um Flugzeuge erweitert. Während des Zweiten Weltkrieges belieferte die Fabrik die deutschen Truppen mit Automobilen und Panzermotoren.

Das einzige Auto der Welt mit eigenem Denkmal

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Fabrik verstaatlicht und in Tatra Nationalbetrieb umbenannt. Der Produktionsschwerpunkt wurde auf Motorfahrzeuge, Motoren und Zubehör verlegt. Doch das Flagschiff dieses Zeitraums war der legendäre Lastwagen TATRA 111, der bis 1962 hergestellt wurde. Auf ihren Ladeflächen beförderten die Lastwagen die Teile aller wichtigen Bauwerke dieser Ära des Aufbaus einer neuen Gesellschaft, und das nicht nur in der damaligen Tschechoslowakei. Von der großen Beliebtheit dieses Modells zeugt auch die Tatsache, dass ihm zufriedene Kunden – als dem einzigen Lastwagen weltweit – ein eigenes Denkmal gebaut haben. Im Laufe der folgenden Jahre machten sich die schweren Lastwagen mit TATRA auf der Motorhaube auch jenseits der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei einen guten Namen – sie wurden in 53 Länder auf fünf Kontinente exportiert.

Besuchen Sie das Museum

Den Ruhm der Automobilmarke Tatra verbreiteten auch die sportlichen Erfolge und insbesondere Weltreisende, zu deren berühmtesten Vertretern Jiří Hanzelka und Miroslav Zikmund gehörten, die ihre Reisen mit den Modellen Tatra 87 und Tatra 805 absolvierten. Die Lastwagen eroberten die Welt dank den Erfolgen bei Rallyes, und das insbesondere beim schwersten Autorennen – der Rallye Dakar. Dies ist insbesondere dem legendären Fahrer Karel Loprais zu verdanken, der in diesem Rennen 19-mal an den Start ging (1986–2006) und dabei sechsmal siegte! Falls Sie die Geschichte der Tatra Automobilfabrik begeistert hat, dann besuchen Sie das Technisches Museum Tatra direkt in Kopřivnice in Nordmähren. Im Museum sind 60 Automobile, unzählige Modelle, Motoren und Weltraritäten ausgestellt. Die Ausstellung beherbergt 7 mehrsprachige Video-Boxen, dank welcher Sie alles erfahren, was Sie rund um die Automobilmarke Tatra und ihre Geschichte interessiert.