Prag in der Adventszeit

Prag in der Adventszeit

Erleben Sie den diesjährigen Advent in Prag. Wir verraten Ihnen, welcher Weihnachtsmarkt der schönste ist und wo Sie unverfälschte weihnachtliche Atmosphäre erleben können.

Weihnachten zählt eindeutig zu den beliebtesten Feiertagen in der Tschechischen Republik. Familien kommen zusammen, tauschen Geschenke aus und alle sind bemüht feierliche, entspannte Atmosphäre zu verbreiten. Die Vorbereitungen auf die Weihnachtsfeier beginnen traditionell bereits 4 Wochen vorher. Da beginnt der Advent, die Zeit der langen, dunklen Nächte, die von den festlichen Lichtern unzähliger städtischer Weihnachtsmärkte und Konzerte erhellt werden.

Die beliebtesten Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte sind ein beliebter und schöner Freizeitvertreib, bei dem sich die langen Winterabende und die beißende Kälte besser überstehen lassen. In Prag erwarten Sie gleich mehrere Märkte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Ring ist nicht nur der größte, den Sie in der Tschechischen Republik besuchen können, sondern zählt auch zu den schönsten Europas. Im Ausland wird er mit einer Auszeichnung nach der anderen geehrt. Im Jahr 2016 wurde er von der CNN und dann 2017 von U.S. News & World Report zu den schönsten Weihnachtsmärkten der Welt gereiht. Dieses Jahr öffnet der Weihnachtsmarkt am 30. Novenber seine Pforten und schließt sie erst am 6. Januar des neuen Jahres. Der Markt bietet Dutzende geschmückte Verkaufsstände, die mit typisch tschechischer Weihnachtsware, Keramik, Porzellan, Holzspielzeug, tschechischen Marionetten und traditionellem tschechischen Weihnachtsgebäck aufwarten. Selbstverständlich werden Sie hier auch Verkaufsstände mit kulinarischen Highlights wie Glühwein und nach Vanille und Zimt duftenden Baumkuchen finden. Die Veranstalter haben auch an ein Kulturprogramm und die Vorführung traditioneller Handwerkskunst gedacht. Kinder werden sich bestimmt über die lebende Krippe mit Haustieren freuen! Das feierliche erste Erleuchten des Weihnachtsbaums und die Eröffnung des Weihnachtsmarktes finden am Samstag, dem 30. Novenber, um 16:30 Uhr statt. Sollten Sie es nicht pünktlich schaffen, auch kein Problem. Der Baum wird jeden Tag zwischen 16:30 und 21:30 Uhr erstrahlen. Beim Besuch des Marktes lassen Sie sich auch die rekonstruierte und wieder in Betrieb genommene Astronomische Uhr auf dem Altstädter Ring, genauer auf dem Turm des Altstädter Rathauses nicht entgehen. Diese hat wieder die Gestalt angenommen, die die Menschen in den vergangenen Jahrhunderten kannten. Mit heißem, gewürztem Wein in der Hand können Sie jede volle Stunde beobachten, wie die Astronomische Uhr die Stunde schlägt. Gleichzeitig mit dem Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Ring findet auch ein Weihnachtsmarkt auf dem unweit gelegenen Wenzelsplatz statt.

Einen weiteren Weihnachtsmarkt finden Sie auf dem Stadtplatz náměstí Míru im Stadtviertel Vinohrady, neben der U-Bahn-Station „Náměstí Míru“ der U-Bahn-Linie A. Dieser Markt ist zwar kleiner als der auf dem Altstädter Ring, öffnet jedoch bereits am 20. November seine Pforten und ist besonders bei der hiesigen Bevölkerung sowie Familien mit Kindern beliebt. Weihnachtsatmosphäre können Sie auch auf dem Markt auf der Prager Burg miterleben. Dort freut man sich direkt hinter dem Veitsdom täglich bereits ab dem 23. November bis 6. Januar auf Besucher. Auf dem Stadtplatz náměstí Republiky findet der Weihnachtsmarkt von 30. November bis 30. Dezember statt, und auf dem Stadtplatz Tylovo náměstí im Stadtviertel Vinohrady von 26. November bis 24. Dezember. Im Prager Stadtviertel Smíchov findet der Weihnachtsmarkt neben dem Einkaufszentrum Anděl von 30. November bis 23. Dezember statt.

Ausstellungen für Kinder und Erwachsene

In der Betlehemskapelle in der Prager Altstadt findet bereits traditionell eine Advents-Ausstellung statt. Der diesjährige 40. Jubiläumsjahrgang trägt den Namen „Weihnachtsrückblick“ (tsch. Vánoční ohlédnutí). Die Türen öffnen sich für die ersten Besucher am 30. November und bleiben bis 2. Januar geöffnet. Vorgestellt werden neben tschechischer Handwerkskunst mit Vorführungen der Handwerksmeister in stilvoll gestalteten Werkstätten auch traditioneller Weihnachtsschmuck und Weihnachtskrippen.

Eine Weihnachtskrippen-Ausstellung (01.12.2019– 02.02.2020) können Sie im Museum an der Karlsbrücke besuchen. Zu sehen gibt es ganz besondere Krippen, wie beispielsweise die lebensgroße Strohkrippe des polnischen Künstlers Andrzej Wrzecionko, die im Tschechischen Buch der Rekorde eingetragene Moldau-Fisch-Krippe, eine afrikanische Krippe aus Ebenholz, eine Seefahrer-Krippe sowie eine Krippe aus getrockneten Maisblättern.

Die Originalität und unverwechselbare Ausstrahlung der Weihnachtskrippen aus Třešť können Sie im zweiten und dritten Obergeschoss des Heinrichsturms bewundern. Die traditionelle Ausstellung (29.11.2019 – 02.02.2020) handgeschnitzter Krippen mit Duft nach frischem Moos und Baumnadeln ist eine Vorführung der Handwerkskunst der Krippenbauer aus Třešť.

Sollte es Sie im diesjährigen Advent in die Nationalgalerie verschlagen, dann besuchen Sie das Palais Schwarzenberg gegenüber der Prager Burg. Hier wurde neu die Dauerausstellung Alte Meister (Staří mistři) eröffnet, die die Werke von Künstlern wie Dürer, El Greco, Brueghel, Škréta und Brandl vorstellt.

Im neu eröffneten historischen Gebäude des Nationalmuseums warten bis Ende des Jahres gleich mehrere interessante Ausstellungen auf ihre Besucher. Wie beispielsweise Informationslabyrinth und Druck-Paradies (tsch. Labyrint informací a ráj tisku) anlässlich des 300. Jubiläums der ersten Zeitungsausgabe in tschechischer Sprache oder Tutanchamon – RealExperience, eine multimediale Wanderausstellung rund um die Kultur des alten Ägyptens.

Doch auch die Postmoderne der 1990er Jahre wird in Prag in der Adventszeit nicht vergessen. In der Galerie Tanzendes Haus findet von 13. November bis 22. Märze eine Ausstellung der Werke des tschechischen Künstlers, Designers und Architekten Bořek Šípek statt, der unter anderem hinter der Umgestaltung der Prager Burg in der Amtszeit des Präsidenten Václav Havel stand.

Eissport-Tipps

Die Wintermonate laden in Prag nicht nur zum Besuch von Weihnachtsmärkten ein, sondern auch zum Ausleihen von Schlittschuhen und zu Bewegung auf der Eisfläche. Wohin sollten Sie aufbrechen? Ihnen stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Den Eislaufplatz mit der größten Eisfläche finden Sie im Stadtviertel Letná. Wobei Sie auch unweit der Moldau im Gebiet Na Františku eislaufen können. Diese Eislauffläche befindet sich beim Agneskloster. Und der beliebteste Ort ist der Obstmarkt – Ovocný trh. Hinter dem Ständetheater freut man sich den ganzen Dezember und Januar auf Ihre sportlichen Höchstleistungen.

Kaufen Sie sich etwas Schönes. Oder etwas Köstliches.

Der Manifesto Market, ein beliebtes Street-Food-Konzept, hat für den Winter eine Advent-Edition vorbereitet. In diesem Winter wird er seine Tore, die Sie beim Busbahnhof Florenc und im Stadtviertel Smíchov finden, also nicht mehr schließen! Von 20. 11. bis Ende des Jahres freuen sich ausgewählte Restaurants, Designer-Marken, beheizte Iglus, Heizpilze und Lagerfeuer sowie die festliche, neu konzipierte Atmosphäre der Weihnachtsmärkte auf Ihren Besuch. Hierbei handelt es sich um einen Weihnachtsmarkt in neuem Stil in der Prager Innenstadt, der das Herz aller Liebhaber von Design, handwerklichen Erzeugnissen sowie gehobener Gastronomie höher schlagen lässt.

Und wenn Sie sich in Prag am Wochenende vom 14. und 15. 12. aufhalten sollten, dann kommen Sie doch in die Galerie Mánes zum winterlichen Lemarket. Erleben Sie weihnachtliche Atmosphäre, kaufen Sie Geschenke für Ihre Liebsten ein treffen Sie tschechische und slowakische Modeschöpfern, Designer und Hersteller von Naturkosmetik oder beispielsweise Schokolade in persona.

Am ersten Adventwochende (30.11. – 01.12.2019) können Sie eine Vielfalt von originellen Geschenken bestaunen und erwerben, und zwar auf dem größten Open-Air-Designer-Markt. Der Zimní Dyzajn market findet auf dem Stadtplatz náměstí Václava Havla, also auf der Piazetta des Nationaltheaters statt.

Konzerte für die Seele

Welcher Ort wäre passender für ein Adventskonzert, als das Nationaltheater? Dieses hat 4 Konzerte vorbereitet, auf denen neben dem Kühn-Chor auch die Solisten und das Orchester des Nationaltheaters auftreten werden. Weitere musikalische Highlights erwarten Sie jeden Adventssonntag, also am 1., 8., 15. und 22. Dezember ab 11:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Nationaltheaters. Wir empfehlen Ihnen jedoch, die Tickets im Voraus zu kaufen! Die Konzerte sind immer gut besucht. Die Karten erhalten Sie auch auf der Homepage des Nationaltheaters.

Klassische Musik mit Weihnachtsthematik wird auch im Gemeindehaus (Obecní dům), im Rudolfinum, in der St.-Nikolaus-Kirche auf dem Altstädter Ring und im Clementinum dargeboten. Kommen Sie einfach vorbei und schmökern Sie im Programm.