Feierliche Wiedereröffnung des Nationalmuseums in Prag

Feierliche Wiedereröffnung des Nationalmuseums in Prag

Das Nationalmuseum wird nach umfassenden Sanierungsarbeiten am 28. Oktober 2018 – genau am Tag des 100-jährigen Jubiläums der Gründung des selbständigen Staates der Tschechen und Slowaken – den Besuchern seine Pforten öffnen.

Das Nationalmuseum, das älteste Museumsinstitut Tschechiens wurde 1818, also vor 200 Jahren, als „Vaterländisches Museum“ gegründet. Seine Entstehung ist mit solch berühmten Namen wie Graf Kaspar Maria von Sternberg, František Palacký, Jan Evangelista Purkyně und dem französischen Forscher Joachim Barrande verbunden. Die Räumlichkeiten des Museumsgebäudes im Stil der Neorenaissance am Wenzelsplatz durfte das Museum erst ab dem Jahr 1891 nutzen. Seit seiner Erbauung wurde das historische Gebäude des Nationalmuseums nicht wesentlich instandgesetzt. Das Ziel der aufwendigen Rekonstruktion besteht darin, dieses bedeutende nationale Kulturdenkmal zu retten und es in ein modernes Museum umzugestalten. Dank den frei gewordenen Räumlichkeiten im historischen Gebäude und deren Verbindung mit dem neuen Gebäude kann das Nationalmuseum seine Ausstellungsräume im Zentrum von Prag auf das Doppelte erweitern. Besucher können so eine Vielzahl von kostbaren Ausstellungsstücken aus Sammlungen bewundern, die bisher im Depositar verwahrt wurden.

Wiedereröffnung des Museums und Ausstellungsprojekte

Das historische Gebäude des Nationalmuseums wird für die Besucher teilweise am 28. Oktober 2018 anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Gründung der Tschechoslowakischen Republik geöffnet. Besucher können sich nicht nur auf wunderschön rekonstruierte Interieurs im historischen Gebäude und Führungen, sondern vornehmlich auf 3 Ausstellungen auf einer Fläche von fast 2000 m2 freuen. Diese können bis 31. Dezember 2018 kostenlos besichtigt werden.

Aus Bratislava stammt das Ausstellungsprojekt mit dem Titel Tschechisch-slowakische Ausstellung und Slowakisch-tschechische Ausstellung  (28.10.2018 – 30.6.2019). Die Ausstellung präsentiert die Geschichte des gemeinsamen Staates der Tschechen und Slowaken und zeigt auf, was die beiden Völker verband und was wiederum einen Keil zwischen sie trieb. Die Beziehungen zwischen den beiden Nationen werden auch anhand der einzelnen Schicksale von konkreten Personen porträtiert. Zum ersten Mal in der Geschichte wird in der Tschechischen Republik eine Sammlung von Originaldokumenten zu sehen sein, die in der Geschichte der Tschechoslowakei und in den Schicksalen der Einwohner eine grundlegende Rolle spielten.

Die Ausstellung mit dem Titel „2x100“ ist der 200-jährigen Geschichte des Nationalmuseums gewidmet. Besuchern werden 200 der bedeutendsten und interessantesten im Museum verwahrten Ausstellungsstücke in einem überraschenden und neuen Kontext präsentiert, der die Mannigfaltigkeit der historischen, naturwissenschaftlichen und künstlerischen Exponate widerspiegelt, die nicht nur aus Tschechien, sondern der ganzen Welt stammen. 

Die multimediale Präsentation „Geschichte wurde Zukunft“ („Historie se stala budoucností“) stellt das historische Gebäude des Nationalmuseums als nationales und architektonisches Symbol vor. Der Besucher wird mit einer Kombination aus zwei Projektionen im authentischen Raum des Erdgeschosses des historischen Gebäudes mit dem ursprünglichen Projekt des Architekten Josef Schulz, dessen künstlerischer Einmaligkeit und konkreten Elementen, sowie mit dem kritischen Zustand des Gebäudes vor dem Jahr 2011 und dessen finalem Aussehen nach der Generalsanierung konfrontiert.

Was plant das Nationalmuseum als nächstes?

Im Frühling 2019 plant das Nationalmuseum die Eröffnung einer interaktiven Ausstellung im überdachten Innenhof und die Inbetriebnahme des Verbindungsgangs zwischen den beiden Gebäuden des Museums. Hier können sich Besucher auf eine multimediale Ausstellung freuen, welche die architektonische Entwicklung des Wenzelsplatzes mit den geschichtlichen Ereignissen verknüpft, die sich auf dem Stadtplatz ereignet haben. Im Juni 2019 wird die Tschechisch-slowakische Ausstellung durch die neue Ausstellung mit dem Titel „Die größten tschechischen Komponisten“ (Největší čeští skladatelé) ersetzt. Um den 17. November 2019, also anlässlich des 30. Jahrestags der Samtenen Revolution, plant das Museum, die Mehrzahl der Ausstellungen – also den naturwissenschaftlichen Bereich, das 20. Jahrhundert und das Kindermuseum – eröffnet zu haben. In der ersten Jahreshälfte 2020 wird schließlich das ganze Museum wiedereröffnet werden. Besucher können sich auch auf Chill-out-Bereiche – Cafés, Buchläden und Souvenirläden – freuen. Neben den 12 000 m2 Ausstellungsfläche werden im Areal des Museums weitere 4 000 m2 an Wegen und freien Flächen zur Verfügung stehen.